Jübar l Bahnt sich da womöglich ein Überholmanöver in der Tabelle der Fußball-Kreisoberliga an? Mit großen Schritten kommt der SV Eintracht Salzwedel II nach dem 2:0 (0:0)-Auswärtserfolg am Mittwochabend dem direkten Kontrahenten FC Jübar/Bornsen näher. Mittlerweile liegen "nur" noch vier Punkte zwischen den beiden Teams.

Allerdings konnte Salzwedels Trainer Roman Dölle im Nachholduell auch eine mehr als schlagkräftige Truppe auf den Jübarer Rasen schicken. Verstärkt wurde die SVE-Reserve von den Landesklasse-Akteuren Gregor Roth, Christian Minkus und Philip Müller, die vorn für ordentlich Wirbel sorgten, sowie von Verbandsliga-A-Junior Niklas Gille. Hinten machte die Abwehr um Libero-Routinier Christian Pollehn ihre Sache recht abgeklärt.

Die Gäste begannen auch durchaus druckvoll, doch ein frühes Tor wollte nicht gelingen. So scheiterte gleich zweimal Philip Müller (2., 5.). In der Folge verlagerte sich das Geschehen größtenteils ins Mittelfeld. Salzwedel II verbuchte leichte Feldvorteile. Auch die Platzherren kamen jedoch zu guten Chancen durch Franz Truthe (23.), Felix Peters (24.) und Hartmut Schöne (41./Außenpfosten), während wiederum auf der Gegenseite zweimal Müller (27., 35.) scheiterte. Mit einem torlosen Zwischenstand ging es daher in die Kabinen.

Aus dieser kamen die Gäste mit neuem Elan. Das Dölle-Team bestimmte erneut die Anfangsphase des zweiten Abschnitts. Und diesmal gelang dann auch der ersehnte schnelle Treffer. Nach langem Gille-Ball schloss Steven Gerber überlegt zur umjubelten 1:0-Führung (52.) ab. Philipp Titus hätte diese gar vergrößern können, scheiterte allerdings zweimal (53., 55.). In der letzten halben Stunde baute Jübar/Bornsen noch einmal reichlich Druck auf. Der Ausgleich lag in der Luft, doch beim FC fehlte zum einen die nötige Präzision, aber auch das Glück. So vergab Franz Truthe unter anderem einen Strafstoß, nachdem Roth Torsten Fuhlbrügge gefoult hatte. Philip Duda wehrte den Elfmeter stark ab (64.). Außerdem war der starke Duda auch gegen Sören Knoke (63.), Michael Schmidt (74.) und Felix Peters (84.) zur Stelle, während Sebastian Freitag (61.) das Leder über den Kasten und Knoke (84.) an den Pfosten semmelte.

Das muntere Chancenauslassen der Mannen von Coach Gerald Schulz sollte sich dann in der dritten Minute der Nachspielzeit einer mittlerweile etwas hitzigen Partie rächen. Dort war nämlich Philip Müller schneller als Christian Fricke und spazierte allein auf Schlussmann Philip Peters zu. Den ließ der Wirbelwind noch gekonnt aussteigen und schob problemlos zum 2:0-Endstand für die Eintracht-Reserve ein, die womöglich noch ein paar Plätze im Tableau gutmachen möchte.

FC Jübar/Bornsen: Ph. Peters - Borchert, Schöne (46. Freitag), Barnewsky, M. Schmidt, Fuhlbrügge (72. Lemke), Truthe, D. Grobauer, Fricke, Rymarczyk (61. Knoke), F. Peters.

SV Eintracht Salzwedel 09 II: Duda - Stephan, Pollehn, Gille, Minkus, Just, König (46. Titus), Gerber, Ph. Müller, Roth, Hinze (84. T. Wagner).

Torfolge: 0:1 Steven Gerber (52.), 0:2 Philip Müller (90.+3).

SR: Ulrich Schröder (Kuhfelde).

Vorkommnis: Salzwedels Torhüter Philip Duda pariert einen Foulelfmeter von Franz Truthe (64.).