Gardelegen (twe). Auch wenn bis zum Beginn der neuen Volleyball-Saison noch einige Zeit vergeht, steht die Staffeleinteilung der Landesliga Nord bereits fest.

Insgesamt nehmen neun Mannschaften den Kampf auf, so dass an jedem Spieltag drei Spielrunden mit jeweils drei Teams ausgetragen werden.

Als Absteiger aus der Landesoberliga sind der Post SV Stendal und der HSV Medizin Magdeburg neu dabei. Staffelsieger USC Magdeburg II verzichtete auf den Aufstieg und ließ der SG Rosian den Vortritt. Ebenfalls neu dabei sind der SSV 80 Gardelegen und der VC Staßfurt. Während die Gardelegener den Staffelsieg in der Landesklasse Nord erkämpften, stoßen die Staßfurter aus der Weststaffel dazu.

Damit ist klar, dass die Gardelegener SSV-Volleyballer auf enorm starke Konkurrenz treffen. Der Klassenerhalt hat bei den Rolandstädtern natürlich oberste Priorität.

Staffeleinteilung Landesliga Nord:

Post SV Stendal I HSV Medizin Magdeburg USC Magdeburg II KSC Magdeburg Halberstädter VC Genthiner VV I WSG Reform Magdeburg SSV 80 Gardelegen VC Staßfurt