Gardelegen l Der SSV Havelwinkel Warnau hat nach dem Pokalsieg und dem Landesklasse-Staffelsieg am Sonnabend in Gardelegen auch noch den Altmarkpokal gewonnen. Damit machten die Franke-Schützlinge das Saison-Triple perfekt und schlossen somit die Spielzeit 2016/2017 nahezu perfekt ab.

Allerdings war das Altmarkpokalfinale eine sehr einseitige Sache. Der SSV hatte am Ende deutlich mit 6:0 (4:0) gegen den westaltmärkischen Pokalsieger SV Liesten die Nase vorn und konnte sich von dem mitgereisten Anhang gebührend feiern lassen.

Titel wird auf Mallorca gefeiert

Apropos feiern: Wie von Trainer Franke zu hören war, steht wohl noch eine Saisonabschlusssause auf Mallorca an. Dort können die Mannen um Kapitän René Gerngroß noch einmal „richtig Gas geben“, ehe es in die verdiente Sommerpause geht. Los geht es für die Warnauer wieder am 15. Juli mit der Saisonvorbereitung - diesmal jedoch für die Landesliga.

Bilder

Über das Altmarkpokalspiel an sich und dessen Bedeutung und Wertigkeit für die Mannschaften wurde im Vorfeld genug philosophiert. Allerdings traten beide Teams zumindest mit dem besten zur Verfügung stehenden Material an, wobei auf beiden Seiten etliche Akteure passen mussten oder wollten.

Beide Teams ohne Stammkräfte

Während bei den Warnauern die 64-Tore-Abteilung der Landesklasse mit Meier, Schmoock und Bresigke fehlte, mussten die Liestener auch auf einige Stammkräfte wie Krotki oder Bierstedt und Pätzold verzichten. Allerdings steckten das die Warnauer wohl besser weg, als die Westaltmärker.

Die SSV-Kicker nahmen nämlich von Beginn an das Heft des Handelns in die Hand, spielten clever und nutzten vor allem mit ihrem schnellen und kaltschnäuzigen Umschaltspiel die Fehler der Liestener eiskalt aus. So auch gleich in der dritten Spielminute, als SVL-Keeper Szczerbik ein fataler Fehler unterlief und er in die Mitte passte. Dort lauerte in 40 Metern Entfernung aber nur Warnaus Stefan Schulz, der per Bogenlampe zum 1:0 einnetzte.

Vorentscheidung schnell gefallen

Doch damit nicht genug. In Minute 12 ersprintete sich Yuri einen Ball und hatte wenig später keine Mühe, locker zum 2:0 einzuschieben. Als dann auch noch Marvin Kublik per Doppelschlag (21., 25.) auf 4:0 erhöhte, war nicht nur eine Vorentscheidung gefallen, sondern das Pokalspiel entschieden.

Kurz danach widmeten sich zahlreiche Zuschauer der Haupttribüne eher dem Match der Auflaufkinder direkt vor ihnen und bedachten die kleinen Kicker mit viel Applaus für die gelungenen Tricks und die zahlreichen Treffer auf die kleinen Tore.

Die Liestener dagegen hatten auf dem Hauptplatz Mühe, sich offensiv überhaupt in Szene zu setzen. Nur Kordus (31.) und wenig später Wiese per Kopf (34./Pfosten) versprühten einen Hauch von Torgefahr. Auf der anderen Seite ließen die Warnauer noch einige Möglichkeiten liegen, die Führung weiter auszubauen.

SSV-Kicker lassen es ruhiger angehen

In Halbzeit zwei ließen es die SSV-Kicker etwas ruhiger angehen. Zudem mussten die Liestener Keeper Szczerbik nach Verletzung ersetzen und Feldspieler Buchholz zwischen die Pfosten stellen. Der machte seine Sache aber sehr gut. Allerdings konnte er das 5:0 und 6:0 der Warnauer auch nicht verhindern. Zunächst erhöhte Gerngroß (67.), ehe Keven Brömme (72.) das halbe Dutzend und den 6:0-Endstand perfekt machte.

Torfolge: 0:1 Stefan Schulz (3.), 0:2 Yuri Dos Santos Souza (12.), 0:3, 0:4 Marvin Kublik (21., 25.), 0:5 René Gerngroß (67.), 0:6 Keven Brömme (72.).

Schiedsrichter: Michael Damke, Assistenten: Karsten Fettback und Torsten Felkel.

Zuschauer: 138.

Vorkommnisse: Keine.