• 27. Februar 2015



Sie sind hier:



Kurzinterview Der Staffelleiter der Kreisoberliga über das Leistungsgefälle innerhalb der Liga und die kommende Saison


Matthias Kist: "Die solideste Leistung hat Tucheim abgeliefert"

18.07.2013 02:13 Uhr |




Matthias Kist (l.) überreichte Tucheims Kapitän Adrian Wöhling am letzten Spieltag den großen Kreismeister-Pokal.

Matthias Kist (l.) überreichte Tucheims Kapitän Adrian Wöhling am letzten Spieltag den großen Kreismeister-Pokal. | Foto: Richter Matthias Kist (l.) überreichte Tucheims Kapitän Adrian Wöhling am letzten Spieltag den großen Kreismeister-Pokal. | Foto: Richter

Nicht nur hinter den Spielern, auch hinter Staffelleiter Matthias Kist liegt eine ereignisreiche Kreisoberliga-Saison. Im Volksstimme-Kurzinterview mit Sportredakteurin Maria Kurth sprach er über das Leistungsgefälle in der abgelaufenen Saison und wagte einen Blick auf die neue Saison voraus.

Anzeige

Volksstimme: Herr Kist, in der abgelaufenen Saison hat sich in der Tabelle doch recht schnell die Spreu vom Weizen getrennt, das Leistungsgefälle innerhalb der Liga war groß. War das zu erwarten?

Matthias Kist: Das ist der normale Verlauf, auch weil einige Teams noch zweite Vertretungen in den Kreisligen haben. Die solideste Leistung hat Tucheim abgeliefert und ist deshalb auch zurecht Kreismeister geworden und hat den Aufstieg realisiert. Ich denke aber, dass die Tucheimer es in der Landesklasse schwer haben werden, da sie sich leider kaum verstärken konnten. Insgesamt waren wir in der Saison ganz schön vom Winter gebeutelt, weil es immer wieder zu Spielverschiebungen oder Ausfällen kam.

Volksstimme: In der kommenden Saison wird die Liga durch vier Landesklasse-Absteiger verstärkt. Kann man davon ausgehen, dass eine spannende Spielserie bevorsteht?

Kist: Das denke ich schon. Es ist natürlich schade, dass gleich vier Teams abgestiegen sind, aber dadurch kommt es auch zu vielen Lokalderbys. Allein am ersten Spieltag trifft Borussia Genthin auf Brettin/Roßdorf. Wenn das Wetter dann noch stimmt, locken diese Spiele zahlreiche Zuschauer an. Einen Favoriten kann man noch nicht ausmachen, da man nicht weiß inwiefern sich die Teams verstärkt haben.

Volksstimme: Ist ihrer Meinung nach die Bezeichnung "stärkste Kreisoberliga aller Zeiten" gerechtfertigt?

Kist: Ja, vor allem aufgrund der vier Landesklasse-Absteiger.



Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2015
Dokument erstellt am 2013-07-18 02:13:46
Letzte Änderung am 2013-07-18 02:13:46

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Volksstimme digital - die Volksstimme komplett als E-Paper

Testen Sie jetzt das neue Volksstimme digital für Appe iOS, Google Android und PC inklusive PDF-Download.

Jetzt testen und infromieren

Anzeige

Anzeige

Lokaler Sport


Lokale Nachrichten Genthin


Osterbasteln für den Kirchturm
Ein Teil der Frauen des Freundeskreises der Kirchengemeinde Hohenseeden/Reesen beim Basteln für die Osterausstellung, die am Sonntag, 15. März, 13.30 bis 17 Uhr auf dem Grundstück der Familie von Reinersdorff, Schattberger Straße 4, stattfinden wird.

Der Freundeskreis der Kirchengemeinde Hohenseeden/Reesen wird wieder eine Osterausstellung mit einer... weiterlesen


27.02.2015 00:00 Uhr


"Gegen das Vergessen"
Bernd Lietz sortiert den Nachlass des Genthiner Schriftstellers Edlef Köppen. Fragen dazu beantwortet er jeden Mittwoch in der Bibliothek.

Noch bis zum 1. März ehren die Mitarbeiter der Genthiner Bibliothek den Schriftsteller Edlef Köppen... weiterlesen


27.02.2015 00:00 Uhr


7600 Euro für die Ortswehr investiert
Der Vorstand des Fördervereins: Frank Muranka, Jutta Jeserick, Udo Krause, Melanie Leue und Lothar Schlunke.

Eine wichtige Stütze in der Arbeit der Tucheimer Feuerwehr ist der Förderverein... weiterlesen


27.02.2015 00:00 Uhr


Weitere Lokalnachrichten aus Genthin

Lokalsport


Gommern steht nächste Bewährungsprobe bevor
Maximilian Herzog (Mitte) und der SVE werden in Nedlitz sehen, wieviel der Sieg gegen Gnadau Wert war.

Jerichower Land l (vwo/ahf) Für die Mannschaften aus dem Jerichower Land geht es morgen ab 14 Uhr... weiterlesen


27.02.2015 00:00 Uhr


Die nächsten Wochen stehen im Zeichen des Abstiegskampfes

Gommern (tza/ahf) l Für die Abteilung Classic-Kegeln des SV Eintracht Gommern gab es am vergangenen... weiterlesen


27.02.2015 00:00 Uhr


Unioner dürfen nicht "schludern"

Heyrothsberge (ahf) l Die Landesliga-Fußballer des SV Union Heyrothsberge haben sich für ihr erstes... weiterlesen


27.02.2015 00:00 Uhr


Ästhetik steht hinten an
Im Hinspiel erwies sich Alexander Dlusinski (l.) nach seiner Einwechslung als belebendes Element, steuerte etwa eine Torvorlage gegen Christian Bruchmüller und die Schönebecker bei.

Im Spiel eins nach dem ernüchternden 1:1 gegen Schlusslicht Förderstedt wartet auf die... weiterlesen


27.02.2015 00:00 Uhr


Erfolg im Spitzenspiel schürt Euphorie: "Können ganz oben mitspielen"
"Daumen hoch" galt für die D-Jugend ebenso vor wie nach der Partie in Haldensleben.

Während die männliche Handball-B-Jugend des SV Eiche 05 Biederitz auch nach einem Doppelspieltag vom... weiterlesen


26.02.2015 00:00 Uhr


Neueste Leserkommentare


Was bei der Betrachtung ebenfalls schlimm ist, ist die Überlegung das Ausweichgleis in der Schleife Kroatenweg ausbauen zu wollen. Jede Endstelle ist mit Ausweichgleis gebaut worden. Selbst die neue Endstelle in Reform weist ein Ausweichgleis auf welches auch oft genutzt wird bei dort normal endenen 1 Linie , also warum soll dann die Endstelle Kroatenweg ihr Ausweichgleis verlieren wenn dort normalerweise 2 Linien enden. Dort als mehr Verkehr herrscht als in Reform?

von joergimd am 27.02.2015, 11:51 Uhr

Die Loburger Schüler nach Möckerbn zu transportieren würde ca. 4 Schulbusse brauchen oder einen Schulzug. Die Gleise liegen bekanntlich. Die Loburger Bahn.

von joergimd am 27.02.2015, 11:34 Uhr

Weitere Leserkommentare

Rund um die Volksstimme


Facebook



Anzeige
Anzeige
Nutzerlogin

Login für Volksstimme.digital-Abonnenten: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen