• 25. Juli 2014


Sie sind hier:



Kurzinterview Der Staffelleiter der Kreisoberliga über das Leistungsgefälle innerhalb der Liga und die kommende Saison


Matthias Kist: "Die solideste Leistung hat Tucheim abgeliefert"

18.07.2013 02:13 Uhr |




Matthias Kist (l.) überreichte Tucheims Kapitän Adrian Wöhling am letzten Spieltag den großen Kreismeister-Pokal.

Matthias Kist (l.) überreichte Tucheims Kapitän Adrian Wöhling am letzten Spieltag den großen Kreismeister-Pokal. | Foto: Richter Matthias Kist (l.) überreichte Tucheims Kapitän Adrian Wöhling am letzten Spieltag den großen Kreismeister-Pokal. | Foto: Richter

Nicht nur hinter den Spielern, auch hinter Staffelleiter Matthias Kist liegt eine ereignisreiche Kreisoberliga-Saison. Im Volksstimme-Kurzinterview mit Sportredakteurin Maria Kurth sprach er über das Leistungsgefälle in der abgelaufenen Saison und wagte einen Blick auf die neue Saison voraus.

Anzeige

Volksstimme: Herr Kist, in der abgelaufenen Saison hat sich in der Tabelle doch recht schnell die Spreu vom Weizen getrennt, das Leistungsgefälle innerhalb der Liga war groß. War das zu erwarten?

Matthias Kist: Das ist der normale Verlauf, auch weil einige Teams noch zweite Vertretungen in den Kreisligen haben. Die solideste Leistung hat Tucheim abgeliefert und ist deshalb auch zurecht Kreismeister geworden und hat den Aufstieg realisiert. Ich denke aber, dass die Tucheimer es in der Landesklasse schwer haben werden, da sie sich leider kaum verstärken konnten. Insgesamt waren wir in der Saison ganz schön vom Winter gebeutelt, weil es immer wieder zu Spielverschiebungen oder Ausfällen kam.

Volksstimme: In der kommenden Saison wird die Liga durch vier Landesklasse-Absteiger verstärkt. Kann man davon ausgehen, dass eine spannende Spielserie bevorsteht?

Kist: Das denke ich schon. Es ist natürlich schade, dass gleich vier Teams abgestiegen sind, aber dadurch kommt es auch zu vielen Lokalderbys. Allein am ersten Spieltag trifft Borussia Genthin auf Brettin/Roßdorf. Wenn das Wetter dann noch stimmt, locken diese Spiele zahlreiche Zuschauer an. Einen Favoriten kann man noch nicht ausmachen, da man nicht weiß inwiefern sich die Teams verstärkt haben.

Volksstimme: Ist ihrer Meinung nach die Bezeichnung "stärkste Kreisoberliga aller Zeiten" gerechtfertigt?

Kist: Ja, vor allem aufgrund der vier Landesklasse-Absteiger.



Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2014
Dokument erstellt am 2013-07-18 02:13:46
Letzte Änderung am 2013-07-18 02:13:46

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Die Volksstimme komplett als E-Paper

Bestellen Sie sich jetzt die tagesaktuelle Ausgabe der Volksstimme bequem als digitales E-Paper für nur 1,00 Euro in unserem Onlinekiosk.

Anzeige

Anzeige

Lokaler Sport


Lokale Nachrichten Genthin


"Man braucht bei uns Geduld, Geschick und Glück"
Die Teilnehmer des Paarangelns der Ortsgruppe des Deutschen Angel-Verbandes in Redekin. In diesem Jahr wurde die Ortsgruppe 40 Jahre alt.

Redekin l Ihr 40-jähriges Bestehen feierte die Ortsgruppe des deutschen Anglerverbandes Redekin in... weiterlesen


24.07.2014 00:00 Uhr


Der Antrag kommt mit dem Flugzeug
Christoph und Susan Erbs sagten am Sonnabend im Kloster Jerichow "Ja" zueinander. Mit dabei war auch Töchterchen Rubia Moira.

Jerichow l Die Hochzeit ist für Susan und Christoph Erbs nur das Tüpfelchen auf dem i gewesen... weiterlesen


24.07.2014 00:00 Uhr


Anwohner müssen sich noch bis 2015 gedulden
Anwohner Norbert Friesecke ist wie seine Mitbewohner sauer, dass der Ausbau der Straße nicht beginnt.

Bergzow (bsc) l Die Anwohner der Genthiner Straße in Bergzow sind sauer. Die Löcher in den... weiterlesen


24.07.2014 00:00 Uhr


Weitere Lokalnachrichten aus Genthin

Lokalsport


Eine Fahrt ins Unbekannte
Mike Pinno (vorn) und der SV Union Heyrothsberge treffen in der ersten Runde des Landespokals auf Staffelneuling Stahl Thale. Es wird die erste Standortbestimmung der Saison.

Neu-Landesligist SV Union Heyrothsberge trifft in der ersten Runde des Sachsen-Anhalt-Pokals auf den... weiterlesen


25.07.2014 00:00 Uhr


Fortuna Genthin hat gleich doppelten Grund zum Feiern

Genthin l (ahf) Der SV Fortuna Genthin feiert morgen ab 19 Uhr auf dem Gelände des... weiterlesen


25.07.2014 00:00 Uhr


Schwerer Brocken

Güsen l Der SV Germania Güsen empfängt am morgigen Sonnabend, 15 Uhr, den Verbandsligisten BSV... weiterlesen


25.07.2014 00:00 Uhr


Eiche für neue Saison gerüstet
Oliver Wohl und Olaf Bienienda (v.l.) sind die "Macher" im Nachwuchsbereich des SV 05 Eiche Biederitz.

Biederitz l (ihe). Am 13. September fällt für fast alle Mannschaften des SV Eiche 05 Biederitz der... weiterlesen


24.07.2014 00:00 Uhr


Sechs Torschützen beim Kantersieg
Der Staßfurter Torhüter Robert Michalak (r.) kann das 2:0 durch Unions Torjäger Marcus-Antonio Bach (l.) nicht mehr verhindern. Der Ball landet zur 2:0-Führung im Tor. Michalak musste sich noch fünf weiteren Schützen geschlagen geben.

Der SV Union Heyrothsberge zeigt sich weiter in einer sehr guten Frühform und gewann auch sein... weiterlesen


24.07.2014 00:00 Uhr


Neueste Leserkommentare


Klingt alles ganz toll - ist aber nichts wert, wenn unter den beschriebenen Rahmenbedingungen (Förderung Hochbegabter UND ehemaliger Förderschüler in einem Klassenzimmer) nicht dauerhaft zwei Lehrkräfte/Klasse anwesend sind. Dazu bricht dann das große Schweigen aus....

von walter52 am 24.07.2014, 13:38 Uhr

Wenn dann die Population des Schwarzwildes überhand nimmt und die ersten Tiere die Grundstücke der Angler verwüsten, dann möchte ich mal das Geschrei der Leute hören, die heute wegen der Jagderlaubnis und des eventuellen Abschusses eines Tieres so ein unnützes Trara machen. Es gibt schon genug Wildtiere, die sich am Stadtrand und mitten in der Stadt wohlfühlen, so zum Beispiel die fast regelmäßige Beobachtung eines Fuchses am Pechauer Platz.

von MHeyer am 24.07.2014, 12:55 Uhr

Weitere Leserkommentare

Rund um die Volksstimme


Facebook



Anzeige
Anzeige
Nutzerlogin

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.
Wichtiger Hinweis für Volksstimme.digital-Nutzer: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen