Radball l Obernfeld/Lostau (bjr) "Ich habe es verbockt." Die Einsicht ist Rüdiger Czarnetzki bereits am späten Samstagabend gekommen, auf der Rückreise aus dem niedersächsischen Obernfeld. Am Dienstag, beim gemeinsamen Training, hat er die Selbstkritik dann auch vor den Vereinskollegen des RC Lostau offen geäußert. "Es" beschrieb dabei das Ticket zum Halbfinale im Deutschlandpokal und "es" lag beim Viertelfinalturnier der Gruppe 3 in gar nicht allzu unerreichbarer Ferne - anders, als es der sechste und damit letzte Platz vermuten ließ. Mehr Aufschluss gaben da schon die drei erreichten Unentschieden.

Das Wochenende hatte am Freitagabend schon ungut begonnen. Czarnetzkis Teampartner Denny Schwiesau plagte sich mit Schüttelfrost. Für ihn sprang Markus Rogge aus der zweiten Mannschaft (Oberliga) ein, der schon zweimal in der 2. Bundesliga ausgeholfen hatte. "Wir sind mit der Absicht losgefahren, einfach das Beste aus der Situation zu machen."

Auch der Kontrahent im ersten Spiel, der aus dem Ligageschehen vertraute RSV Groß- koschen, traten ersatzgeschwächt an. Mit einer 1:0-Führung im Rücken tauchte Czarnetzki schließlich vor dem leeren Tor auf, "aber der Ball wollte einfach nicht hinein." Im direkten Gegenzug fiel der 1:1-Ausgleich, am Ende stand sogar eine 2:3-Niederlage. Ähnlich verlief auch Spiel zwei gegen den RSV Leeden (2. Bundesliga Mitte). Kurz vor der Schlusssirene leuchtete ein 2:1 aus Lostauer Sicht auf der Anzeigetafel auf. "Ich hätte vorn einfach nur den Ball halten müssen, aber vertändele ihn." Wieder führte der Gegenzug zum Gegentor, das 2:2-Remis war zugleich der Endstand.

Mehr Pech gibt es nicht? Gibt es doch. Gegen Gastgeber RV Obernfeld II, immerhin in der 1. Bundesliga aktiv, verkauften sich die Lostauer teuer, verbuchten wieder eine 4:3-Führung. Doch dann strauchelte Czarnetzki, musste vom Rad absteigen und wurde unglücklich vom Ball getroffen. Der fällige und verwandelte Viermeter der Hallenherren besiegelte mit dem Schlusspfiff das 4:4-Remis. Einer 0:2-Niederlage gegen den späteren Turniersieger Kassel-Nordshausen folgte das abschließende Duell gegen Oberneuland. Durch das erneute 4:4-Unentschieden - "ein knappes Ding" (Czarnetzki) - verhalf der RC "All Heil" Gastgeber Obernfeld II immerhin noch zu Platz zwei und damit zur Teilnahme am Pokalhalbfinale.

Dass es dazu aus Lostauer Sicht nicht reichte, war mit einigem Abstand kein Beinbruch: "Insgesamt war es ein gutes Turnier von uns. Vor allem Markus hat klasse gespielt. So war es noch einmal eine gute Vorbereitung. Jetzt konzentrieren wir uns auf die 2. Bundesliga", so Czarnetzki. Diese beginnt am Sonnabend, 18. Januar, mit dem Turnier in Großkoschen. "Da wollen wir dann wieder voll angreifen."