Inzell/Jerichower Land l (ast/ahf) "Auf da Alm, da gibt\'s koa Sünd, weil wir alle fahr\'n g\'schwind." Treffender könnte man die Tage nicht zusammenfassen, welche die Sportschüler des Jerichower Landes während eines Skikompaktkurses kürzlich in Bayern verbrachten. Sowohl das Sportgymnasium als auch die Sportsekundarschule in Magdeburg legen Wert auf eine umfassende sportliche Schulung. Den eigenen Horizont dürfte die Reise in den Freistaat auf alle Fälle erweitert haben.

Neben einer intensiven Schwimmausbildung erhalten die Schüler der unteren Klassen auch die Möglichkeit, die grundlegenden Langlauf- und Alpintechniken zu erlernen. Seit Jahren bietet das Camp des bayerischen Landessportverbandes in Inzell dafür optimale Ausbildungsbedingungen. Doch in diesem Jahr empfing ein grüner Wintersportort die rund 270 Schüler. Plusgrade hatten die im Dezember gut beschneiten Loipen rund um Inzell unbelaufbar gemacht.

So wichen die Langläufer wie im Jahr zuvor auf Strecken in der Nähe von Ruhpolding aus. Kaum Grund zur Sorge hingegen hatten die Alpinisten. Im Skigebiet Winklmoos-Alm/Steinplatte konnten bis auf die geschlossene Talabfahrt alle Pisten befahren werden. Innerhalb von vier Tagen lernten die Langläufer die wichtigsten klassischen Techniken wie Doppelstockschub, Diagonalschritt, Grätenschritt und Pflugbremse.

Beim abschließenden Dis- tanzrennen auf der Sachenbacher-Runde konnten viele Schüler diese Grundlagen bereits anwenden. So erlief sich Schwimmerin Sophie Simstedt aus Burg über 5,5 Kilometer in der Wertung der Fünftklässlerinnen des Sportgymnasiums einen sehr guten dritten Platz.

Am vorletzten Ausbildungstag entschieden die Alpin- ausbilder des Gymnasiums, den geplanten Slalomwettbewerb aufgrund der weichen Pisten in einen Speedwettbewerb umzuwandeln. Alle Schüler durchfuhren eine rund 130 Meter lange Abfahrt und die besten dreißig Sechst- und Siebtklässler trugen dann am Folgetag das Finale aus. Gewertet wurde in zwei Gewichtsklassen (Mädchen bis/ab 45 Kilogramm, Jungen bis/ab 40 Kilogramm). Dabei konnten sich zwei Sportschüler des Jerichower Landes vorn platzieren. Die Leichtathleten Alexander Brandt aus Burg auf Rang zwei und Marlen Steinhoff aus Lostau auf Platz drei blieben im Finale unter neun Sekunden. Die aus verschiedenen Einzelwertungen berechnete Zensur ging für alle Schüler als Teil- note in die Sportzensur ein.

Neben dem Skilaufen gehörten weitere sportliche Aktivitäten zum Camp-Alltag: Biathlon, "Spiel ohne Grenzen" und Hallenfußball rundeten die ereignisreichen Tage ab.