Burg (rgä/ahf) l Heute gastiert der Burger VC 99 beim Tabellenschlusslicht der Landesoberliga, SG Einheit Halle. Die Erinnerungen an den Gegner sind recht positiv, schließlich gab es im Hinspiel in heimischer Halle einen 3:0 Erfolg zu feiern.

Den Start in die Rückrunde "verpatzte" die Mannschaft von Trainerin Jessyka Postolla, indem man sich am vergangenen Wochenende Ballenstedt im Tie Break geschlagen geben musste. In einem an Dramatik kaum zu überbietenden Spiel erkämpften die Volleyballer des Burger VC 99 zwei Siegsätze gegen Fortuna Ballenstedt und fügten dem Tabellenführer damit den ersten Punktverlust in der laufenden Spielserie zu. "Die Pause hat uns allen gut getan, die Akkus sind wieder voll und wir freuen uns alle auf die anstehenden Spiele. Davon konnten sich die Zuschauer im Spiel gegen Ballenstedt bereits überzeugen. Burgs Teamchef Sebastian Behr war jedenfalls von der Nervenstärke und dem Kampfgeist seines Teams begeistert. "Allerdings fehlte uns auch das nötige Quäntchen Glück, um das erste Spiel der Rückrunde mit drei Punkten abzuschließen".

Dabei gilt es den Kampfgeist und die starke Blockleistung aus dem vorangegangenen Spiel mitzunehmen, um das Angriffsspiel des Gastgebers zu unterbinden und drei Punkte nach Burg zu entführen. Dieses Spiel dürfte aber trotz der guten Erfahrungen aus dem Hinspiel kein Selbstläufer werden, da sich die Spieler der SG trotz ihrer Platzierung noch lange nicht aufgegeben haben. Erschwerend kommt hinzu, dass zwar bis auf Libero Carsten Graßhoff alle Spieler mit von der Partie sind, aber aufgrund diverser Verletzungen nicht alle hundertprozentig in Topform

"In der Vorwoche sind wir gut ins Rollen gekommen, nun wollen wir an diese Leistung anschließen, dann klappt es auch mit einem Sieg", blickt Sebsatian Behr positiv auf das Spiel.

"Klar ist unser Ziel ein 3:0-Sieg", so Mannschaftskapitän Sören Lambrecht. "Die Jungs können das und ich erwarte, dass wir mit dem nötigen Ernst sowie Lockerheit an die Sache gehen, ohne den Gegner zu unterschätzen." Halle derweil versucht den Druck von sich zu schieben. Während Burg als Favorit gilt, will das Team der SG unbeschwert in die Partie gehen und versuchen, den BVC in Verlegenheit zu bringen.