Burg (rgä/ahf) l Morgen um 15 Uhr wartet ein harter Brocken auf die Volleyballer vom Burger VC 99. Beim zweiten Kracher der Rückrunde stehen sich der Tabellenvierte Burg und der Rangdritte, die Anhalt Volleys, in der Sporthalle Burg Süd gegenüber.

Den Start in die Rückrunde der Landesoberliga gestaltete der Burger Kontrahent bereits erfolgreich. Gegen den SV Rot-Weiß Weißenfels konnten die Volleys in fünf Sätzen einen 3:2-Sieg feiern. Damit konnten sie einen direkten Konkurrenten um den dritten Platz bezwingen. Gerade deshalb erwartet man auf Burger Seite ein schweres Spiel.

Dies ist auch dem Kapitän der Burger Volleyballer, Sören Lambrecht, bewusst: "Uns erwartet eine ganz schwere Aufgabe. Wir müssen von Anfang an um jeden Ball kämpfen, mit unserem Aufschlag den gegnerischen Spielaufbau erschweren und mit einem aggressiven Block punkten. In der vergangenen Woche konnten wir mit einer durchschnittlichen Leistung das Match noch zum 3:2-Erfolg zu unseren Gunsten drehen. Doch diesmal müssen wir technisch in der Annahme zulegen."

Die Rollen sind klar verteilt. Gegen die Anhalt Volleys haben die 99er nur Außenseiterchancen. Dennoch sind sie heiß darauf, sich für die Hinrundenniederlage in Dessau zu revanchieren und beim Spiel vor den eigenen Fans eine bessere Figur abzugeben. Ein starker Wille und ein Quäntchen Glück können Berge versetzen. Das zeigte der BVC bereits in der vergangenen Saison. Es wird also spannend.

"Wir liebäugeln schon mit dem zweiten Platz", sagt der Trainer der Anhalt Volleys Matthias Müller vor dem Auswärtskracher gegen den Burger VC. Aktuell liegt seine Mannschaft auf dem dritten Rang und damit nur einen Punkt hinter diesem Ziel. Während die Gästemorgen vielleicht einen Platz höher klettern wollen, könnten die Gastgeber den Rückstand auf die Volleys bis auf einen Punkt verringern. Für einen Heimerfolg des BVC spricht außerdem, dass es bis jetzt für die Anhalt Volleys auswärts noch nicht so gut lief. Die Mannschaft konnte noch kein Spiel in der Fremde gewinnen.

"Wir brennen auf eine Revanche für das Hinspiel. Deshalb glaube ich, dass wir wirklich eine Chance haben, das Heimspiel siegreich zu gestalten", äußert sich Sebastian Behr im Vorfeld.

Ein Burger Erfolg würde nicht nur die Verteidigung des vierten Tabellenplatzes bedeuten, sondern auch heißen, dass die Teams im Kampf um Platz drei weiter zusammenrücken. Für dieses Unterfangen benötigt die Mannschaft des BVC nicht nur einen hochkonzentrierten Tag, sondern auch die grandiose Unterstützung ihrer Fans, die sie bereits in den letzten Spielen innehatte.