Die A-Jugend-Fußballer des SV Eintracht Gommern haben sich am Sonntag zum neuen Landesmeister unter dem Hallendach gekrönt. Überraschungen gab es hingegen bei den Vorrundenturnieren der jüngeren Jahrgänge.

Jerichower Land (bjr/sse/mlö) l Der knappe Erfolg der Burger C-Junioren und das souveräne Erreichen der Endrunde durch die E-Jugendlichen der Spielgemeinschaft Theeßen/Tucheim sorgten für weitere Höhepunkte.

A-Junioren; Endrunde

Im vierten Anlauf hat es Verbandsligist SV Eintracht Gommern am Sonntag geschafft. Der Jahrgang 1995/96 errang bei der Endrunde in Sangerhausen den Landesmeistertitel vor dem FSV 67 Halle/Bennstedt, gegen den man die einzige Turnierniederlage hinnehmen musste.

Als selbsternannter Favorit setzte die Mannschaft im ersten Turnier beim 5:0-Erfolg (Tore: Tom Sindermann, Enrico Freitag) gegen den VfB Sangerhausen gleich eine "Duftmarke". Da sich bis zum zweiten Turnierspiel die übrigen Mannschaften gegenseitig Punkte wegnahmen, verbesserte sich die Ausgangslage für den SVE. Doch gegen den FSV Halle/Bennstedt musste man auch einen Dämpfer hinnehmen. Begünstigt durch zwei Fauxpas im Defensivspiel rannte man einem 1:3-Rückstand hinterher. Der Anschlusstreffer zum 2:3-Endstand (Tore: Sebastian Simon, Justin Schaffrath) kam zu spät und somit wurde der Turnierausgang wieder spannend. Mit den deutlichen Siegen gegen die JSG Union Dessau (4:1, Tore: Enrico Freitag, Tom Sindermann, Lucas Michaelis) sowie den SV Germania Wernigerode (3:0, Tore: Tom Sindermann) stellte die Eintracht ihre Klasse wieder unter Beweis und hatte vor dem abschließenden Spiel gegen den 1. FC Lok Stendal alles selbst in der Hand.

In der Partie, die gewonnen werden musste, bewahrte der SVE im Gegensatz zum Vorjahr die Nerven und ging durch Tore von Enrico Freitag mit 2:0 in Führung. Diesen Vorsprung verwaltete die Mannschaft und ließ sich auch durch den Anschlusstreffer kurz vor Ende nicht aus dem Konzept bringen. So war bei der Schlusssirene und dem damit feststehenden Titelgewinn der Jubel groß.

Neben dem Siegerpokal und Medaillen für den Turniersieg erhielt Eintracht-Akteur Tom Sindermann von der Turnierleitung um den FSA-Jugendausschuss-Vorsitzenden Olaf Glage die Auszeichnung als bester Spieler des Turniers - genau der richtige Ansporn für die nun heiße Vorbereitungsphase auf die nicht einfache Verbandsliga-Rückrunde.

B-Junioren; Vorrunde St. 3

Der neue Hallenkreismeister, der FSV Borussia Genthin, kam beim Vorrundenturnier in Beetzendorf nicht über den vierten Platz hinaus und verpasste damit die Qualifikation zur Endrunde.

Zwar verdienten sich die Borussen den Ruf des Favoritenschrecks - gegen den späteren ungeschlagenen Sieger, den SSV 80 Gardelegen, sprang zunächst ein 3:3-Unentschieden heraus - doch teils unglückliche und knappe Spielausgänge standen dem Weiterkommen im Weg. Auch gegen den stark eingeschätzten Haldensleber SC erarbeiteten sich die Kanalstädter den Titel als "Remiskönig" - 2:2. Dagegen verlief der Auftritt gegen den SV Germania Tangerhütte ebenso enttäuschend (1:2) wie gegen den überraschend schwachen SV Eintracht Salzwedel (2:2).

C-Junioren; Vorrunde Staffel 3

Die Ausgangslage beim Turnier in der Gommeraner Sporthalle am Europagymnasium war klar. Die Favoritenrolle lag bei den Verbandsligateams vom 1. FC Lok Stendal und dem Burger BC 08. Dass sich beide letztlich qualifizierten, überraschte daher niemanden wirklich. Wie zäh sich das Ringen um die Finaltickets gestaltete, war hingegen recht erstaunlich.

"Schuld" daran hatte vor allem der TSV Brettin/Roßdorf, aktueller Herbstmeister der Spielunion Magdeburg-Jerichower Land, Staffel I. Nach der erwartbaren 0:1-Niederlage gegen den BBC 08 sorgte das Team mit dem 1:1 gegen Stendal (Tor: Luca Lindemann) für einen echten Paukenschlag. Angefeuert von ihren Fans, gewannen die TSV-Kicker gegen Eintracht Salzwedel mit 1:0 (Tor: Maximilian Müller) und die Spielgemeinschaft Wolmirstedt/Elbeu mit 3:2 (Tore: Maximilian Müller (2), Nico Peine). Bedingt durch die gleichzeitige 0:3-Niederlage des BBC 08 gegen Salzwedel, entstand eine Pattsituation im Kampf um Platz zwei. Brettin/Roßdorf und die Kreisstädter lagen mit jeweils sieben Punkten und 5:4-Toren gleichauf, nur der direkte Vergleich entschied zu Gunsten des BBC 08. Trotz eines fehlenden Treffers beim äußerst torarmen Turnier galt dem TSV großer Respekt.

D-Junioren; Vorrunde Staffel 3

Die beiden Qualifikanten aus dem Jerichower Land hatten im "Heimspiel" in Gommern mit der Entscheidung ums Weiterkommen wenig zu tun.

Vor allem für die Spielgemeinschaft Theeßen/Tucheim war es ein kurzes "Abenteuer Landesmeisterschaft". Defensiv zu anfällig präsentierte sich der Landesligist, um im Kampf um die vorderen Plätze ein Wort mitreden zu können. Das 3:3 gegen den VfB Klötze blieb der einzige Punktgewinn. Auch dem FSV Borussia Genthin fehlte in der Endabrechnung ein ganzes Stück zum Weiterkommen, genau genommen ein Sieg gegen einen der beiden Favoriten 1. FC Lok Stendal und Haldensleber SC, die sich souverän durchsetzten. So blieb den Borussen nach einem 1:0-Erfolg über Theeßen/Tucheim und einem 5:1 gegen Klötze nur der undankbare dritte Platz.

E-Junioren; Vorrunde Staffel 3

Nach dem umjubelten Sieg bei den Kreismeisterschaften hat sich die Spielgemeinschaft Theeßen/Tucheim am Sonntag noch einmal übertroffen, setzte sich in Beetzendorf souverän mit vier Siegen aus vier Spielen an die Spitze des Klassements. Angespornt vom Trainergespann Christian Feuerherdt/Jörg Stobinski eilte die Mannschaft geschlossen und unerwartet zur Endrunde in Dessau, die am Sonnabend, 22. Februar, steigt. Angreifer Richard Meier avancierte mit sechs Toren zum besten Schützen der Spielgemeinschaft.