Gommern l Der SV Eintracht Gommern, Tabellenführer der Handball-Verbandsliga, empfängt heute um 17 Uhr den Rangfünften, den BSV 93 Magdeburg II. Nach einem spielfreien Wochenende will der Spitzenreiter dort anknüpfen, wo er beim ersten Rückrundenspiel in Klein Oschersleben (23:19) aufgehört hat.

Etwas anderes kann Eintracht-Coach Dirk Heinrichs auch kaum fordern: "Wir wollen unseren guten Rückrundenstart weiterführen." Mit Blick auf den Gegner gibt man sich beim SVE gewarnt, denn "der BSV II hat bisher auch eine gute Saison gespielt." Zwar ist die Olvenstedter Reserve gut in die Rückrunde gestartet, konnte sie doch ihren Stadtrivalen FSV 1895 am vergangenen Spieltag bezwingen (26:23), doch dass die Favoritrolle klar an die Eintracht vergeben ist, versteht sich von selbst.

Dennoch ruft Heinrichs vorsichtshalber noch einmal das Hinspiel in Erinnerung, "als wir uns schwer getan haben, auch wenn das Ergebnis das nicht wiederspiegelt". Gommern gewann seinerzeit zwar mit 30:23, fand jedoch kaum zu seinem Spielfaden. Im Rückspiel lautet das eindeutige Ziel: zwei Punkte.

Einzig das spielfreie Wochenende könnte für ein Störfeuer sorgen. Doch außer dem Nachholspiel zwischen dem Glinder HV und Eiche Biederitz und der Begegnung Ilsenburg gegen Solpke/Mieste hatten alle Vereine der Verbandsliga am vergangenen Wochenende frei. Die Bedingungen sind also für beide Mannschaften gleich.

Für die Eintracht spricht weiterhin das Personal: "Wir waren nicht untätig in den vergangenen Wochen, haben gut trainiert und sollten sich nicht noch Spieler wegen einer Erkältung krankmelden, haben wir eine volle Bank", zeigt sich Heinrichs zuversichtlich.

Bilder