Die erste wirkliche Freiluft-Premiere des Jahres ist geglückt: Fußball-Landesligist Burger BC 08 testete am Sonnabend erfolgreich mit 4:1 (1:1) gegen den TSV Chemie Premnitz. Im Probelauf gegen den brandenburgischen Landesligisten fand der BBC 08 nach Startschwierigkeiten doch noch rechtzeitig zu seiner spielerischen Linie.

Magdeburg l In Zeiten von Abhör-Affären und allgemeiner Rundum-Überwachung mutete es wie allerbeste Spionageabwehr an, was die Burger am Sonnabend in der ersten Halbzeit boten. Der Feind kickte schließlich mit. Nebenan, auf einem der anderen Kunstrasenplätze an der MDCC-Arena, absolvierte die U 23 des 1. FC Magdeburg am Sonnabend parallel eine Vorbereitungspartie gegen den FC Stahl Brandenburg. Vor dem Hintergrund, dass der BBC 08 am heutigen Dienstag selbst im finalen Test vor dem Rückrundenauftakt in der Liga auf den Verbandsligisten trifft, war es vielleicht gar nicht so unintelligent, mit dem vollen Leistungsvermögen etwas hinter dem Berg zu halten.

Hartmut Müller, der Burger Trainer, hätte es allerdings in Kauf genommen, am Ausweichspielort von einigen Kiebitzen beäugt zu werden - wenn seine Elf doch während der ersten 45 Minuten nicht mit derartigen Problemen zu kämpfen gehabt hätte. "Wir haben uns schwer getan. Klar, das war in der ersten Hälfte nur zum Teil unsere Stammformation, aber eine bessere Raumaufteilung hätte ich mir doch gewünscht. Es gab viel zu viel `Gewurschtel` durch die Mitte."

Im Fall von BBC-Mittelfeldmotor Franz Zimmer sah sich das Beschriebene aber recht gut an. Einen Sololauf durch die gegnerische Hälfte krönte er mit einem satten Schuss in den rechten oberen Torwinkel zur 1:0-Führung (7.). Indes vernachlässigte die Mannschaft über weite Strecken ihr gewohntes Spiel über die Flügel, weshalb Aron Pfennighaus und Kevin Schulz auf den Außenbahnen nur selten zu Tempodribblings ansetzen durften. Zu allem Überfluss verteilte die Abwehr zwei Minuten nach der Führung ein mustergültiges Geschenk, das die Gäste zum 1:1-Ausgleich nutzten. "Da war noch viel Sand im Getriebe."

Nach der Pause pusteten kräftigen Böen auf der windanfälligen Anlage die eigenen Zahnräder jedoch frei. "Da haben wir die Vorgaben umgesetzt, über die Flügel gespielt und sind hohes Tempo gegangen", lobte der Trainer. Die drei übrigen Burger Tore fielen dann auch ausnahmslos nach Flanken: Erst legte Patrick Bartsch für Steven Peseke auf (58.), dann profitierte der aufgerückte Bastian Benkel von einer Eckballvariante von Franz Zimmer und Mathias Herms (80.) und zum Abschluss veredelte Erik Teege den schönsten Spielzug des Tages über Alexander Siemke und Bartsch zum 4:1-Endstand (85.) - zum Wohlgefallen des Trainers: "Das Ergebnis war gar nicht so unwichtig - im Gegensatz zum Spiel gegen den FCM II, wenn es darum geht, dass sich alle gut bewegen." Feindliche Agenten sollten spätestens an dieser Stelle die Richtmikrofone in Betriebsstellung gebracht haben.

Burger BC 08: Bonitz - Benkel, M. Krüger, Siemke, H. Schäfer (46. Plünnecke), Zimmer, Pfennighaus (46. Herms), Baumgartl, Schulz (46. Peseke), Dlusinski (46. Teege), Bartsch

Tore: 1:0 Franz Zimmer (7.), 1:1 (9.), 2:1 Steven Peseke (58.), 3:1 Bastian Benkel (80.), 4:1 Erik Teege (85.); SR: Marco Uhlmann (Magdeburg), Kevin Shaikh, Franz-Detlef Stietzel

Vor dem Nachholspiel gegen den MSV Börde (Sonnabend, 15. Februar, 14 Uhr, BBC 08-Parkstadion) testet der Burger BC 08 heute Abend noch einmal beim Verbandsligisten 1. FC Magdeburg II. Anstoß auf einem der Nebenplätze an der MDCC-Arena ist um 19 Uhr.