Blankenburg/Wernigerode (fna) l Nichts zu holen gab es gestern für den TTV DJK Biederitz II in der Tischtennis-Verbandsliga. Sowohl gegen Stahl Blankenburg (1:14) als auch gegen den aktuellen Tabellenführer mit weißer Weste, den HTTC Wernigerode (2:13), standen am Ende deutliche Niederlagen zu Buche.

In Blankenburg stand Biederitz von Beginn an auf verlorenem Posten. Den deutlichen 0:3-Niederlagen in den drei Doppeln folgten fünf Pleiten in den Einzeln, so dass beim 0:8-Rückstand die Vorentscheidung gefallen war.

Lediglich David Lück gelang im Duell mit Stahls Nummer sechs Daniel Heimann der Ehrenpunkt. Dem 11:8 im ersten Satz folgte ein 11:7 im zweiten. Auch wenn dann die Konzentration zuweilen nachließ und Lück den dritten Durchgang mit 4:11 an seinen Kontrahenten abgeben musste, ließ das 11:7 im vierten Abschnitt zumindest ein klein wenig Freude aufkommen, die allerdings auch genauso schnell wieder verflogen war, denn die folgenden sechs Einzel wurden abgegeben. Nur Daniel Langner schnupperte im Duell der beiden "Sechser" am zweiten Punktgewinn. Nachdem die ersten beiden Durchgänge klar mit 7:11 und 5:11 abgegeben wurden, steigerte sich der Biederitzer, so dass er mit 11:5 und 11:9 die Oberhand behielt und den Satzausgleich realisierte. Im entscheidenden letzten Durchgang behielt aber Heimann die Nerven und sicherte mit einem 11:7 den 14. Punkt für die Gastgeber.

DJK bleibt durch die erneuten Niederlagen am Tabellenende und kann - auch bei noch zwei ausstehenden Nachholspielen - wohl nur noch theoretisch das rettende Ufer erreichen.

Biederitz (gegen Stahl Blankenburg): Baranauskas, Langner, Bethge, Höbel, Franz, Lück (1)