Biederitz (ihe/fna) l In der Handball-Verbandsliga setzte sich der SV Eiche 05 Biederitz gegen den FSV Magdeburg ohne größere Schwierigkeiten mit 29:23 (15:12) durch.

Nach anfänglicher Abtastphase, in der die Führung wechselte, nahm der Gastgeber zuerst den Faden auf und warf nach zwölf Minuten eine 7:4-Führung heraus. Auch in der Folge bestimmte der SVE die Szenerie, in der auffiel, dass der Gast deutlich mehr für seine Treffer investieren musste. Die Biederitzer dagegen überzeugten mit guten Spielzügen, warteten aber auch wie zuletzt mit einigen einfachen Fehlern auf. So gelang es zunächst nicht, den Vorsprung auszubauen. Nach dem 8:5, 9:6 und 11:8 zogen die Hausherren zwar dank einer starken Torhüterleistung von Andreas Wichmann zum 14:9 (26.) davon, sie versäumten es aber in den Schlussminuten des ersten Durchganges, dieses Polster in die Kabine zu retten. So blieb der FSV in Schlagdistanz.

Nach dem Wiederbeginn waren es Yves Steinweg, Enrico Sonntag und Robert Gottschalk, die erneut ein Fünf-Tore-Plus (18:13) herstellten. Dem FSV fehlte es in dieser Phase an Ideen, die gut arbeitende Biederitzer Abwehr aus den Angeln zu heben. Nach dem 21:16 war es der treffsichere Biederitzer Außen Rene Schnetter, der im Alleingang unter anderem vom Siebenmeterpunkt die Tore zum 24:18 markierte.

Wiederum eine kleine "Kunstpause" verschaffte den Gästen die Möglichkeit, den Rückstand zum 20:24 zu verkürzen. Um jedoch die Gastgeber ernsthaft in Gefahr zu bringen, fehlten ihnen die spielerischen Mittel. Nach drei vergeblichen Anläufen war es schließlich Eric Peters, der das 25:20 markierte. Schnetter band nach der Biederitzer Auszeit mit zwei weiteren Toren zum 27:21 den Sack zu. Das 27:23 der Gäste beantworteten Sören Große und der abwehrstarke Alexander Enke mit den Toren zum 29:23-Endstand.

"Der Sieg geht absolut in Ordnung. Lassen wir noch den ein oder anderen Fehler weg, dann wäre der Erfolg noch deutlich höher ausgefallen", sagte der Biederitzer Trainer Uwe Werkmeister zufrieden nach einer insgesamt fairen Begegnung.

Biederitz: Wichmann, Wilken - Sonntag (4), Enke (1), Peters (3), Steinweg (1), Große (6), Freistedt, Gottschalk (3), Schnetter (11/4), Werkmeister, Schmidt, Wolff