Biederitz (ihe) l Die Handballerinnen des SV Eiche 05 Biederitz sind mit einem ungefährdeten 34:26 (13:11)-Erfolg gegen den BSV 93 Magdeburg III in die Meisterrunde der Nordliga gestartet. Kreisläuferin Franziska Swoboda traf siebenmal.

Die Gastgeber starteten furios und zwangen Magdeburg nach dem 4:1 zu einer frühen Auszeit. Danach fand der BSV etwas besser in die Partie und glich zum 6:6 (17.) sogar aus. Die Gastgeber ließen in dieser Phase die nötige Spielintelligenz im Angriff vermissen und waren in der Abwehr wiederholt einen Schritt zu spät. Dennoch warf der SVE durch Juliane Bock und Cindy Heitmann das 8:6 (20.) heraus. Franca Gronemeier, Franziska Swoboda und Liesa Götze (Strafwurf) erhöhten sogar zum 12:8, doch eine erneute kleine Durststrecke nutzte der BSV zum 11:12-Anschluss. Marina Beer, die bis auf Weiteres auch die Geschicke des Biederitzer Frauen-Teams an der Seitenlinie leitet, stellte mit dem 13:11 den Pausenstand her.

Auch nach dem Wechsel ließ sich der Gast nicht abschütteln. Der Vier-Tore-Vorsprung (17:13) ließ beim SVE nicht die nötige Ruhe einkehren. So stellten die Olvenstedter beim 19:20 (40.) den erneuten Anschluss her. Dann gestaltete sich die Konstellation klarer, konnte doch der Gastgeber mit schnellem Angriffsspiel zum 26:21 (49.) enteilen. Zwei Konter durch Franziska Swoboda zum 29:22 waren gleichbedeutend mit der Entscheidung, Magdeburg hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Der Auftaktsieg lässt den Biederitzern alle Chancen im Kampf um die Medaillenränge.

"Wir haben aus der ersten Halbzeit die richtigen Lehren gezogen und völlig verdient mit einer insgesamt ordentlichen Vorstellung gewonnen", resümierte Marina Beer.

Biederitz: Fleischer, Tuchen - Lange (2), Swoboda (7), Schneider (3), Bublitz (6/1), Götze (2/2), Bock (4), Gronemeier (1), Heitmann (4), Lüter (1), Beer (1), Charnowski (3), Schieke