Fußball l Gommern/Heyrothsberge/Niegripp (fna) Während sich die SG Niegripp und Union Heyrothsberge im Derby der Landesklasse gegenüberstehen, möchte Eintracht Gommern gegen Gnadau nachlegen. Anpfiff der Partien ist heute um 14 Uhr.

SG Niegripp (7.) -

Union Heyrothsberge (2.)

Bei den Gastgebern wird man noch gute Erinnerungen an das Hinspiel haben, erreichte das Team doch einen wichtigen Zähler im Kampf um den Ligaverbleib und schwamm in der Folge in solidem Fahrwasser. Union hingegen trauert diesen zwei Zählern womöglich noch immer hinterher, fehlen im Rennen um Platz eins doch eben jene Punkte zu Spitzenreiter Zerbst (ein Nachholspiel). Den Aufstieg hat das Team von Torsten Völckel dennoch nicht abgeschrieben, bereits nach der ärgerlichen 0:1-Niederlage beim TSV schaute der Trainer optimistisch nach vorn: "Es gibt noch eine komplette Rückrunde." Diese startet heute. Und möchte Union die Zerbster frühzeitig unter Druck setzen und somit zu Fehlern zwingen, wären zwei verschenkte Punkte nicht förderlich.

Niegripp möchte das natürlich verhindern. Wenngleich die Vorbereitung nicht optimal war, weil mehrere Spieler in den Trainingseinheiten fehlten, "werden wir dennoch mit viel Einsatz spielen. Es gibt keine Ausreden", betont Coach Joachim Greisner. "Jeder muss sich besinnen, jeder muss etwas tun, um einen Erfolg erreichen zu können."

Es fehlen: Kevin Philipp (5. Gelbe) - keine Information; SR: Mario Lach, Gerhard Herrmann, Michael Pieper, Hinspiel: 3:3

Gommern (13.) -

SG Gnadau (11.)

Nach dem gelungenen Auftakt ins Jahr 2014, als die Eintracht gegen TuS Magdeburg im Nachholspiel mit 2:1 gewann, will das Team im Duell mit dem Tabellennachbarn nachlegen. Der Gewinner hält Anschluss an das Mittelfeld. Der Aufsteiger aus dem Salzlandkreis verfügt über ein erfahrenes Team, was man beim 2:2-Remis im Hinspiel zu spüren bekam.

Es fehlen: Florian Schulz (Oberschenkelzerrung, fraglich) - Sven Nicolaus, Thomas Frauendorf (beide Rotsperre); SR: Marcel Hosenthien, Christian Ketzer, Kevin Shaikh, Hinspiel: 2:2

R. Stern Sudenburg (14.) -

Traktor Tucheim (16.)

Für beide Mannschaften geht es bereits um alles. "Für den Verlierer wird es ganz schwer, den Anschluss herzustellen", schätzt auch Tucheims Coach Mike Schnorrer, der auf einen ähnlich guten Auftakt wie zum Saisonbeginn hofft, ein. Viel Druck verspüren seine Schützlinge dennoch nicht. "Wir sind gut durch die Winterpause gekommen, konnten ein paar Testspiele absolvieren und auch jüngeren Spielern Einsatzzeiten geben. Wir sind guter Hoffnungen für dieses Spiel und werden engagiert auftreten." Bei Sudenburg steht indes Bodo Thiele, der ehemalige Trainer des SV Eintracht Gommern, an der Seitenlinie.

Es fehlen: Keine Information - Christian Feuerherdt (Beruf); SR: Benedict Ohrdorf, Norman Schmelzer, Kurt Schröder, Hinspiel: 1:3