Tucheim/Magdeburg l Am Sonnabend trafen mit Roter Stern Sudenburg und dem SV Traktor Tucheim zwei waschechte Abstiegskandidaten aufeinander. Am Ende musste das Schlusslicht der Landesklasse, Staffel II, mit einem 1:4 (0:4) im Gepäck nach Hause fahren. "Trotz der Niederlage hat das Spiel Spaß gemacht. Vom Fußballerischen her hat es in unserer Mannschaft gepasst, auch wenn das Ergebnis den Spielverlauf nicht wirklich widerspiegelt", fasste Gästetrainer Mike Schnorrer zusammen.

Wie so oft in dieser Saison konnte Tucheim seine Chancen nicht verwerten. "Im Fußball werden die Spiele aber nunmal über Tore entschieden." Die Gastgeber versuchten hingegen, über lange Bälle ihr Glück zu finden. In der 23. Minute hatten sie damit das erste Mal Erfolg. Das 2:0 fiel in der 38. Minute. Danach fielen die Gäste in eine Schockstarre und ließen die Heimelf noch zwei weitere Male vor der Pause einnetzen. "Die Gegentore hätten nicht passieren dürfen, das waren Aussetzer, in denen wir keine Gegenwehr geleistet haben. Wir hätten den großen Stürmern der Sudenburger nicht so viel Raum lassen dürfen", resümierte Schnorrer. Den 0:4-Rückstand zur Pause schien seine Elf nach Wiederbeginn bereits verdaut zu haben, denn "Sudenburg hatte in der zweiten Hälfte keine Torchance mehr". Mehr als der 1:4-Anschlusstreffer war allerdings für dne Gast nicht mehr drin. Willi Keltner traf per Foulelfmeter in der 77. Minute. Ihm und seinen Mitspielern gab der Trainer indes Entwarnung: Ein zusätzliches Torschusstraining soll es nicht geben.

SV Traktor Tucheim: Weise, Haack, C. Kandora, Schröder (82. Gobel), A. Kandora, Paulini, Richter, Schmidt, Schulze, Keltner (88. Köpke), Diers

Tore: 1:0 Daniel Tönniges (23.), 2:0 Torsten Scharke (38.), 3:0 Gordon Ostwald (42.), 4:0 Andreas Gerlach (45.), 4:1 Willi Keltner (77. FE); SR: Benedict Ohrdorf, Norman Schmelzer, Kurt Schröder; ZS: 21