Lostau l Am Sonnabend fand in Lostau der 5. Spieltag der Radball-Oberliga statt. Für die beiden Teams des RC Lostau hätte dieser wohl kaum unterschiedlicher verlaufen können. Während die zweite Mannschaft drei Siege und ein Remis einfuhr, stand die dritte Auswahl am Ende gänzlich ohne Punkte da.

Das erste Spiel gegen Reideburg gewann das Duo Nicky und Markus Rogge souverän mit 3:1. Auch die zweite Partie gegen den RSV Zscherben konnte es mit 3:2 für sich entscheiden. Mit Mücheln II und Zeitz trafen die Brüder auf zwei Teams, die in der Tabelle vor ihnen lagen. "Das Spiel gegen Mücheln II war sehr von Taktik geprägt. Uns war klar: Wer das erste Tor erzielt, entscheidet auch das Spiel für sich", befand Nicky Rogge. Zum Glück für die Lostauer waren sie es, die den Ball im Tor unterbrachten.

Das Spiel gegen Zeitz war torreicher. Am Ende siegte auch dabei die Heimmannschaft mit einem kuriosen 4:3. Eigentlich stand es nach Ablauf der Zeit 3:3-unentschieden. Doch die Gastgeber verbuchten noch einen Freistoß in der eigenen Hälfte, den Markus Rogge irgendwie im Tor der Zeitzer versenkte. "Das war ein komischer Ball", beschrieb Nicky Rogge das Tor seines Bruders, "aber wir haben uns riesig gefreut." Zur abschließenden Partie, die der zweiten Vertretung den zehnten Punkt des Tages bescherte, meinte er: "Mit dem 1:1 gegen Zeitz II können wir gut leben."

Unterdessen gab es für Benjamin Biedermann und Andreas Wünsch nichts zu holen. "Es waren aber auch alles Gegner aus der oberen Tabellenhälfte", nahm Nicky Rogge die Mannschaft in Schutz.