In der vergangenen Woche stimmten die Mitglieder der Abteilung Fußball beim SV Eintracht Gommern über die neue Leitung ab. Wie die Teams im Herrenbereich präsentiert sich nun auch die sportliche Leitung "runderneuert". Nach den Querelen der jüngeren Vergangenheit soll zudem die namensgebende Eintracht wieder stärker im Vordergrund stehen.

Gommern (kla/bjr) l Von 141 stimmberechtigten Mitgliedern waren am zurückliegenden Donnerstag 84 anwesend - ein Beleg dafür, dass ihnen die Entwicklung und Zukunft des Gommeraner Fußballs nicht gleichgültig ist. In einer emotionsgeladenen, aber jederzeit sachlich-fachlichen Atmosphäre wurde zunächst Rechenschaft über den vergangenen Berichtszeitraum gehalten. Neben Erfolgen wie der gute Entwicklung im Juniorenbereich, der 90-Jahr-Feier der Abteilung oder der Errichtung der Flutlichtanlage am Volkshaus wurden auch Probleme angesprochen, die derzeit zwischen dem Herrenbereich und der sportlichen Leitung der A-Junioren stehen.

In der anschließenden Diskussion stellten die zur Wahl stehenden Vertreter ihre Philosophie vor. Im Ergebnis verständigten sich alle Teilnehmer, aufeinander zuzugehen, Probleme offen anzusprechen und die Zukunft des Gommeraner Fußballs gemeinsam gestalten zu wollen. Der bisherige Abteilungsleiter Volker Woche bedankte sich bei den Mitgliedern für die zurückliegende Arbeit. Die scheidenden Leitungsmitglieder Wieland Drigalla, Wieland John, Wolfgang Woche und Klaus Ladwig wurden gebührend geehrt.

Danach übernahm Hartmut Melz die Aufgabe des Wahlleiters und führte die Wahl satzungsgemäß durch. Nach einer kurzen Beratung stellte sich die neue Leitung vor. Das Schlusswort hielt der neu gewählte Abteilungsleiter Ingo Horn, der sich für das entgegengebrachte Vertrauen bedankte und verdeutlichte: Sportliches Hauptziel bleibt der Klassenerhalt der ersten Herrenmannschaft in der Landesklasse. Alles Weitere sei diesem Ziel unterzuordnen. Im Sinne einer neuen Vereinskultur müsse ein Schlussstrich unter bisherige Differenzen gezogen werden. Alle Beteiligten sind angehalten, einen Schritt aufeinander zugehen und an Gemeinsamkeiten anzuknüpfen. "Nur so ist ein Neuanfang möglich", betonte Horn. Der Fußballförderverein "Gommeraner Jungs 95/96 e.V." wird sich in der Zukunft weiter aktiv in die Nachwuchsarbeit der Abteilung Fußball einbringen