Gommern (vwo/bjr) l Der Ernst der Lage lässt sich nach dem 18. Spieltag der Fußball-Landesklasse, Staffel II, aus Sicht des SV Eintracht Gommern in einer besorgniserregenden Zahl ausdrücken: zwei. So wenige Treffer trennen die Ehlestädter nach der 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen den SC Vorfläming Nedlitz noch von einem Abstiegsplatz. Sicher machte sich fehlende Routine bei jungen Gastgebern bemerkbar, dennoch war die Pleite vermeidbar und der Aufsteiger aus dem Nachbarkreis keineswegs stärker, nur eben cleverer.

So hätte David Namshaa nach 17 Minuten bereits für die 1:0-Führung sorgen können, scheiterte jedoch freistehend an Gästekeeper Marcus Hoffmann. Sein Gegenüber, ebenfalls Hoffmann, jedoch Andreas, hatte zehn Minuten später wenig Chancen, als Kevin Göritz an ihm vorbei zur Nedlitzer 1:0-Führung traf. Die SVE-Abwehr gab in dieser Szene eine wenig schmeichelhafte Figur ab. Vermutlich wäre der Patzer weniger ins Gewicht gefallen, hätte Tobias Bea auf der Gegenseite zumindest eine seiner zwei Möglichkeiten (32., 38.) im Tor untergebracht. In die Reihe der Gescheiterten stellte sich kurz vor der Pause Robert Isensee (45.), der aus Nahdistanz das Ziel verfehlte.

Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild: Gommern drängte auf den Ausgleich, war jedoch am Gästestrafraum meist mit dem Latein am Ende. Hinzu kam ein glänzend aufgelegter Marcus Hoffmann, der bei Freistößen von Isensee (52.) und Tom Sindermann (58.) auf dem Posten war. Auf der Gegenseite hätte Thomas Sanftenberg für die Entscheidung sorgen können, doch der Nedlitzer Kapitän schoss am leeren Tor vorbei (69.). Wiederum Andreas Hoffmann zeichnete sich bei einem Handelfmeter von Marcel Kilz und dem folgenden Nachschuss aus (75.), doch auf der anderen Seite scheiterte Namshaa ebenfalls vom Punkt (76.) sowie Sindermann mit einem satten Schuss (84.).

Da alle Bemühungen erfolglos blieben, zahlte das verjüngte SVE-Team also weiter Lehrgeld. Die entscheidende Frage, die man sich derzeit bei den Gommeranern stellt, lautet: Wie geht die Mannschaft mit dem steigenden Druck im Abstiegskampf um? Antworten werden im nächsten Heimspiel am Sonnabend, 15. März, gegen den SSV Besiegdas erbeten.

Gommern: Hoffmann - Hildebrand, Gropius, Bea (79. Kasper), Namshaa, Michaelis, Isensee, Sindermann, Schulze (70. Wipper), Freitag, Simon (46. Balogh)

Tor: Kevin Göritz (29.); SR: Steffen Wozny (Alleringersleben); ZS: 90