Handball l Biederitz/Magdeburg (ihe/bjr) Im 17. Pflichtspiel hat es nun auch die Reserve des SV Eiche 05 Biederitz erwischt. Das Spitzentreffen der 2. Nordliga beim BSV 93 Magdeburg III ging nach guter erster Hälfte am Ende noch mit 23:31 (12:15) verloren. Florian Wentzel traf gegen seinen Ex-Club für die Gäste siebenmal.

Die Voraussetzungen für die Biederitzer waren alles andere als optimal. Während die Olvenstedter 14 Spieler aufboten, standen auf der SVE-Bank nur zwei Alternativen zur Verfügung. Trotz allem boten sie den Hausherren im ersten Durchgang ordentlich Paroli. Der BSV kam zwar besser aus den Startlöchern und legte ein 5:3 und 8:4 vor, doch die Gäste ließen sich nicht unterkriegen. Mit konsequenter Deckungsarbeit und mehr Konzentration in Spielaufbau und Abschluss gelang nach 20 Minuten der 10:9- Anschluss. In Reihen des BSV war es wiederholt John Bade, der die Biederitzer vor große Schwierigkeiten in der Abwehr stellte und sich für Tore, aber auch Zeitstrafen verantwortlich zeigte. Nach dem 11:9 zog der Gastgeber zum 13:10 davon, spürte aber schnell wieder den Atem der Gäste (14:12). Mit 15:12 ging der BSV, der mit vier Strafwürfen an Andy Gronemeier scheiterte, in die Kabine, wobei die Gäste durchaus Möglichkeiten hatten, das Resultat knapper zu gestalten.

Nach Wiederbeginn hielten die Biederitzer zunächst Anschluss (16:13, 18:14), mussten dann aber abreißen lassen. Zum einen fand der SVE seinen Rhythmus nicht wieder, zum anderen präsentierte sich die Hintermannschaft zu lückenhaft. Eine Vielzahl technischer Fehler brachte die Olvenstedter in gute Konterpositionen, die diese zu nutzen wussten. So betrug der Vorsprung nach einer Dreiviertelstunde erstmals zehn Treffer (26:16). Auch die Schlussphase ging an den Gastgeber, der sogar zum 31:19 enteilte. Lobenswert war dennoch die kämpferische Einstellung der Gäste, die mit den letzten vier Toren zum 31:23 Resultatskosmetik betreiben konnten, allerdings auch alle drei Strafwürfe ungenutzt ließen.

"Die erste Hälfte war unter den gegebenen Umständen sehr ordentlich, aber danach hat uns die Konzentration gefehlt. Diese verdiente Niederlage wird uns nicht umwerfen, was wir mit acht Punkten aus den verbliebenen vier Partien beweisen wollen", war von Spielertrainer Ingo Heitmann zu erfahren, der aber am Sonnabend, 15. März, gegen TuS Magdeburg weitere Ausfälle einplanen muss.

Biederitz II: Gronemeier, Rösel - Heitmann, Wentzel (7), Bormann (2), Krüger (1), Bramer (4), Klingebeil (2), Münder (4), Holzgräbe (3)