Frauen-Handball l Magdeburg/Biederitz (ihe/bjr) Mit einem nie gefährdeten 27:17 (16:11)-Auswärtssieg beim FSV 1895 Magdeburg hat der SV Eiche 05 Biederitz in der Nordliga-Meisterrunde Platz drei gefestigt. Nina Bublitz war mit neun Toren beste Schützin beim SVE.

Nach kurzer Abtastphase übernahmen die Gäste die Ini- tiative und legten ein 5:1 vor. Dabei erwies sich die offensive 4-2-Deckungsvariante der Gäste als kluger Schachzug. Nachdem der FSV zum 4:5 verkürzt hatte, lief er jedoch im weiteren Verlauf schnell wieder einem höheren Rückstand hinterher (4:7, 6:9). Fünf weitere SVE-Treffer ließen den Vorsprung auf 14:6 (21.) anwachsen. Eine Umstellung der Abwehr auf die 5-1-Variante erwies sich in den Schlussminuten des ersten Durchgangs als weniger glücklich, da der Gastgeber vor allem über die rechte Außenbahn zum Erfolg kam.

Nach dem Wechsel rissen die SVE-Damen die faire Begegnung schnell wieder an sich und hatten beim 21:13 die Vorentscheidung erzielt. Die offensive Abwehr fischte wiederholt FSV-Bälle weg und lief erfolgreiche Konter zum 26:15. Der 27:17-Endstand ging auch in dieser Höhe in Ordnung. "Wir haben mit unserer offensiven Ausrichtung das richtige taktische Mittel gefunden. Am Schluss muss der Sieg vielleicht sogar noch deutlicher ausfallen", meinte die dreifache Torschützin Franziska Swoboda.

Biederitz: Hesse, Tuchen - Swoboda (3), Schneider (5), Bublitz (9/1), Götze (3), Bock, Beer (1), Gronemeier (1), Charnowski (3/2), Schieke (2)