Handball l Gommern/Mieste (bjr) Heute steht Verbandsliga-Spitzenreiter SV Eintracht Gommern vor einer der weitesten Reisen der Saison. Ab 17.30 Uhr muss der Ligaprimus (35:3-Punkte) in der Westaltmark beim HV Solpke/Mieste (11., 12:26) Farbe bekennen. Die ausgedehnte Tour soll sich lohnen, zwei Punkte hat der SVE jedenfalls fest im Handgepäck auf der Rückreise eingeplant.

Gleichsam begeht der Favorit nicht den Fehler, den Gastgeber zu unterschätzen. Immerhin legte "SoMi" zuletzt drei Siege in Serie hin, schockte auch Schwergewichte wie den Post SV Magdeburg oder den Glinder HV Eintracht. "Wie jeden Gegner nehmen wir auch Solpke/Mieste nicht auf die leichte Schulter. Sollte uns ein guter Start gelingen, dürfen wir anschließend nicht gleich zu viel wollen, sondern müssen die Konzentration oben behalten", lobt Eintracht-Trainer Dirk Heinrichs aus. Er fordert, dass sein Team an den zuletzt starken Heimauftritt gegen Ilsenburg (38:20) anknüpft und über 60 Minuten einen disziplinierten Auftritt hinlegt.

Erschwert wird das Unterfangen allerdings durch einige Ausfälle. Felix Hoffmann, Robert Mennecke, Hagen Sommerfeld (alle verletzt) und der angeschlagene Philipp Eckhardt können voraussichtlich nicht mitwirken.