Mit einem 37:28 (18:15)-Achtungserfolg gegen den Tabellenzweiten SV Wacker Westeregeln hat sich der SV Eiche 05 Biederitz eindrucksvoll im Kampf um einen Podestplatz in der Handball-Verbandsliga zurückgemeldet. Rückraumspieler Sören Große spielte dabei mit seinen zwölf Treffern die Hauptrolle.

Biederitz (ihe/ahf) l In der Anfangsphase sahen die zahlreichen Zuschauer eine ausgeglichene Partie, in der bis zum 4:4 stets die Gäste in Führung lagen. Dann waren es aber die Gastgeber, die zuerst den Hebel umlegen konnten und der Begegnung ihren Stempel aufdrückten. Die Folge war eine 7:4-Führung, die im weiteren Verlauf sogar zum 9:5 ausgebaut wurde. Hervorzuheben waren dabei in erster Linie die glänzende Abwehrformation um Routinier Yves Steinweg, die beispielsweise den Verbandsliga-Shooter schlechthin, Clemens Grafenhorst, so gut wie nie zur Entfaltung kommen ließ. Bis zu seiner Roten Karte in der 49. Minute traf Grafenhorst lediglich zweimal aus dem Feld heraus, zeigte sich aber vom Siebenmeterpunkt mit fünf von fünf Versuchen treffsicher.

Im weiteren Verlauf glänzte der SV Eiche mit Zug zum Tor und einer guten Chancenverwertung. So lag die Führung bis zum Pausenpfiff stets bei den Hausherren. Nach dem 14:11 und 15:13 erhöhten Robert Gottschalk und der mit viel Übersicht agierende Sören Große zum 17:14. Den 17:15-Anschlusstreffer - Grafenhorst traf per Strafwurf - beantwortete Große mit dem 18:15 kurz vor der Halbzeitsirene.

Auch nach Wiederbeginn war bei den Biederitzern weiterhin "Große(s) Kino" angesagt. Der Rückraumspieler der Gastgeber markierte im Alleingang die Treffer bis zum 21:17 und bestach mit einer selten gesehenen Abschlussstärke. Die Gäste hingegen bekamen kaum noch Linie in ihr Angriffsspiel und bissen sich zudem wiederholt die Zähne an Eiche-Schlussmann Andreas Wichmann aus, der mit seinem vorbildlichen Stellungsspiel und seiner ausgestrahlten Ruhe zum kaum überwindbaren Fels wurde. Eric Peters, Gottschalk sowie Sven Hebestreit vom Punkt erhöhten zum 25:18, ehe erneut Gottschalk und Enrico Sonntag zum 27:19 trafen. Nach einem Dreierpack von Große betrug der Vorsprung in der 45. Minute erstmals zehn Treffer (30:20).

Bis zur Schlusssirene behaupteten die Biederitzer ihren Vorsprung, ließen aber noch einige Chancen ungenutzt. So gelang den insgesamt enttäuschenden Gästen noch etwas Resultatskosmetik zum 31:24 und 32:26. Mit ihrem jeweils fünften Treffer sorgten Gottschalk und Sonntag für das 36:28, ehe sich mit Robert Krebs per verwandeltem Strafwurf der letzte Biederitzer Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnte. Somit setzten sich die Hausherren zumindest in der Höhe etwas überraschend mit 37:28 gegen den Tabellenzweiten aus Wester- egeln durch und verkürzten den Abstand auf den angestrebten Rang drei wieder etwas.

"Bis auf einen kleinen Durchhänger in Hälfte zwei haben wir eine überzeugende Vorstellung geboten, die es nun in den folgenden Partien erneut abzurufen gilt", meinte der Biederitzer Trainer Uwe Werkmeister nach der Partie merklich zufrieden.

Eiche Biederitz: Wichmann - Sonntag (5), Hebestreit (2/2), Enke (1), Krebs (1/1), Peters (3), Steinweg (2), Große (12), Freistedt (1), Gottschalk (5), Schnetter (5/2)

Zeitstrafen: Eiche 5 - Wacker 9; Siebenmeter Eiche 7/5 - Wacker 6/6