Classic-Kegeln l Gommern (tza) Eine indiskutable Mannschaftsleistung und die damit verbundene Heimniederlage gegen Ascania Aschersleben hat die Landesliga-Kegler des SV Eintracht Gommern unerwartet doch noch in Abstiegsgefahr gebracht. Gegen den Tabellenvorletzten setzte es am Sonntag eine überraschende wie verdiente 4834:4912-Niederlage für die Eintracht.

Nicht Landesliga-taugliche Ergebnisse von Dustin Busse (743) und Thomas Zander (805) brachten den SVE von Beginn an ins Hintertreffen. Da reichten sogar durchschnittliche Leistungen von Andreas Stumpe (794) und Hans-Joachim Huth (815), um den Gästen einen 61-Kegel-Vorsprung mitzugeben.

Das Mittelpaar der Blau- Gelben spielte zwar etwas besser, aber Andreas Arndt (816) und Bernd Löhnert (824) verloren gegen den Tagesbesten Rocco Rohde (849) und René Scorupa (802) weiteren Boden. Auch die Gommeraner Schlussspieler Martin Hukauf (811) und Sören Schulze (835) standen letztlich gegen Andreas Hüttl (829) und René Wende (823) auf verlorenem Posten.

Enttäuscht resümierte Eintracht-Kapitän Schulze nach Spielschluss: "Ich bin sprachlos. Ich weiß nicht, wann wir das letzte Mal in der Breite so versagt haben. Nun wird es sogar in Sachen Abstieg wieder eng." Er forderte aber gleichzeitig: "Dieses Spiel muss schnell aus den Köpfen. Schon am kommenden Sonntag gilt es in Könnern, wieder voll auf Angriff zu spielen und die verlorenen Punkte zurückzuholen."