Durch eine unerwartete 2:3-Niederlage in Gehrden hat der FSV Borussia Genthin Boden im Titelrennen der Fußball-Kreis- oberliga eingebüßt. Der SV Germania Güsen festigte seine Tabellenführung und auch der TSV Brettin/Roßdorf schob sich an den Genthinern vorbei auf Platz zwei.

Jerichower Land (ahf/bjr/sza) l Neue Hoffnung schöpfte der SV Ihleburg/Parchau. Nach dem dritten Saisonsieg gab das Team die rote Laterne an den Möckeraner TV ab.

VfL Gehrden -

Borussia Genthin 3:2 (0:1)

Die eigentlich faire Partie fand einen negativen Höhepunkt in einer klaren Tätlichkeit der Gäste an Maik Böttge, die nur mit einer gelben Karte geahndet wurde.

Trotzdem freute sich der neue Favoritenschreck der Liga über den knappen Sieg. Dabei verbuchte die Borussia die bessere Ausgangslage nach einem Tor von Thomas Züllich kurz vor der Halbzeitpause. Der VfL schlug jedoch mit einem Doppelpack zurück. Zwar konnte Genthin ausgleichen, musste sich aber kurz vor dem Ende doch noch dem Tabellensiebten geschlagen geben.

Tore: 0:1 Thomas Züllich (44.), 1:1 Florian Baumgart (48.), 2:1 Stephan Sens (60.), 2:2 Thomas Gronwald (75.), 3:2 Felix Schunke (85.); SR: Konrad Tietz (Rosian), Henry Schwietzer, Frank Jahns; ZS: 50

Stegelitzer SV -

SG Gerwisch 3:4 (2:0)

In buchstäblich letzter Sekunde entführten die Gäste den Sieg. Während die Stegelitzer nach einem Elfmeter, einem Platzverweis und der ausgedehnten Nachspielzeit mit dem Schiedsrichter haderten, lobte SG-Coach René Pinske die Moral seiner Elf, die sich vom Rückstand nicht beirren ließ. "Sicher war der Sieg am Ende glücklich. Aber Lob an meine Jungs, die nicht aufgesteckt haben." Nachdem die erste Halbzeit klar an die Platzherren ging, "die auch verdient mit 2:0 geführt haben", wie der Gästetrainer befand, rafften sich die Blau-Weißen erst nach über einer Stunde auf. Besonders Mario Träbert verkörperte mit seinen drei Toren den starken Gerwischer Willen: "Er konnte zwar am Ende auch kaum mehr laufen, aber hat eben dort gestanden, wo er stehen muss", lobte Pinske.

Tore: 1:0 David Rieche (39., FE), 2:0 Gino Schulze (45.), 2:1 Mario Träbert (59., FE), 3:1 Islaah Fadikpe (67.), 3:2 Mario Träbert (77.), 3:3 Andre Lisak (83.), 3:4 Mario Träbert (90.+3); SR: Jürgen Schulze (Genthin), Paul Tautenhahn, Peter Laven; ZS: 52

Möckeraner TV -

U. Heyrothsberge II 2:3 (2:1)

44 Minuten lang sah es nach einer Überraschung in der Begegnung zwischen dem Tabellenvorletzten und dem Viertplazierten aus. Dann erlitt der MTV zwei Knackpunkte: den 2:1-Anschlusstreffer und die Halbzeitpause. "In der zweiten Hälfte stand eine andere Mannschaft auf dem Platz, die dem Gegner das Feld überlassen hat", bilanzierte Möckerns Trainer André Niewelt. Dabei hatten die Gastgeber gezeigt, dass sie Fußball spielen können. "Union kam auch nicht wirklich zu Torchancen, die Tore fielen nach Standardsituationen. Wir haben in den letzten zwei Spielen vier Punkte verschenkt, das ist natürlich bitter", ärgerte sich Niewelt. Damit ging die rote Laterne an seine Elf über.

Tore: 1:0 Christian Steinke (26.), 2:0 Daniel Grützmacher (40.), 2:1 Mathias Andert (45.), 2:2 Thomas Müller (70.), 2:3 Marcus Kloska (89.); SR: Frank Osinsky (Nedlitz), Uwe Friedrichs, Matthias Geidel; ZS: 45

TSV Brettin/Roßdorf -

Burger BC 08 II 3:1 (1:0)

Die Pflichtaufgabe trotz einer gehörigen Portion Respekt vor dem Neuntplazierten BBC erledigt - so ließ sich der Sonnabend aus Sicht des Verfolgers festhalten. "Wir wussten, dass es schwer werden würde. Die Burger haben eine junge Mannschaft, die sehr guten Fußball gespielt hat", fasste Marco Löper, der Brettiner Kapitän, zusammen. Doch dem BBC II gelang trotz guter Ballstafetten keine zwingende Torchance. Anders die Gastgeber. "Wir hatten vielfache Möglichkeiten, machen aber nur ein Tor. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir ja noch zwei geschossen", so Löper. Den Gästen gelang lediglich der Ehrentrefffer. "Es war ein verdienter Sieg. Jetzt hoffen wir, dass wir den Anschluss an die Spitze halten können", meinte der Brettiner Kapitän abschließend.

Tore: 1:0 Julian Tiefert (22.), 2:0 Marvin Helm (63.), 3:0 Enrico Ehrenbrecht (71.), 3:1 Guido Tschimmel (75.); SR: Ralf Linke (Niegripp), Tobias Schläger, Wolfgang Bathe; ZS: 65

SV Ihleburg/Parchau -

TSG GW Möser 3:0 (1:0)

Das erste Ihleburger Erfolgserlebnis seit Oktober 2013 sorgte für neuen Elan im Abstiegskampf. In selten gekannter personeller Breite sorgten Treffer zu Beginn beider Halbzeiten durch Karsten Hintze (2.) und einen 25-Meter-Kunstschuss von Steffen Albrecht (48.) für einen Schock, von dem sich die Grün-Weißen in der zweiten Hälfte nicht mehr erholten. Bis dahin verbuchte die TSG vereinzelt Chancen, enttäuschte aber in Sachen Effizienz und spielerischer Klasse. Kämpferisch starke Gastgeber sorgten sieben Minuten vor dem Ende in Person von Chris Krüger für die Entscheidung.

Tore: 1:0 Karsten Hintze (2.), 2:0 Steffen Albrecht (48.), 3:0 Chris Krüger (83.); SR: Marco Krankemann (Heyrothsberge), Bernd Schalla, Diana Nagel; ZS: 50

SV Theeßen 85 -

Germania Güsen 1:2 (0:1)

Einen fußballerischen Leckerbissen bekamen die 51 Zuschauer gewiss nicht geboten, dafür jedoch eine spannende Schlussphase. Der Tabellenführer erwischte den besseren Start, ging verdient mit 1:0 in Führung (24.). Als Josef Bonitz nach der Pause seinen zweiten Treffer beisteuerte (67.), schien die Partie entschieden. Doch mit Unterstützung des heftigen Windes brachte Theeßens Martin Prost vier Minuten vor dem Ende einen Eckball direkt im Gästetor unter und die Hoffnung der 85er erhielt neue Nahrung. In den Schlussminuten warfen die Gastgeber noch einmal alles nach vorn, während der SVG seltsam verunsichert wirkte. Güsener Befreiungsschläge segelten entweder ins Seitenaus oder direkt in die eigene Hälfte zurück, doch der Spitzenreiter rettete den knappen Vorsprung über die Zeit.

Tore: 0:1, 0:2 Josef Bonitz (24., 67.), 1:2 Martin Prost (86.); SR: Ralf Lorenzat (Genthin), Raik Witte, Peter Laven; ZS: 51

SV Grün-Weiß Bergzow -

SV 90 Parey 3:0 (0:0)

Die Revanche für die 1:4-Hinspielniederlage ist den Bergzowern geglückt. Obwohl die Tabellensituation das Ergebnis eigentlich zur Pflicht gemacht hatte, galt der elftplazierte Derbygegner nicht unbedingt als Lieblingsgegner für die Grün-Weißen. "Wir hatten gegen Parey nicht wirklich eine positive Bilanz, von daher sind wir froh, gewonnen zu haben", so Bergzows Trainer Jörg Heinemann. Seine Mannschaft benötigte langen Anlauf, um die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden und hatte sich zwischenzeitlich schon mit einem Unentschieden abgefunden. "So klar wie das Ergebnis aussieht, war es lange Zeit nicht und eigentlich ist der Sieg auch zu hoch ausgefallen", gab Heinemann zu.

Tore: 1:0 Stephan Grothe (77.), 2:0 Benjamin Räcke (85.), 3:0 Florian Schaumburg (87.); SR: Frank-Michael Fester (Brettin), Andre Hempel, Paul Tautenhahn; ZS: 40