Biederitz (ihe/ahf) l Deutlich mehr Mühe als erwartet hatte der SV Eiche 05 Biederitz II im Heimspiel der 2. Handball-Nordliga gegen den TuS Magdeburg II. Am Ende sprang dennoch ein verdienter 27:26 (14:14)-Erfolg heraus, bei dem Steffen Gericke und Sven Bramer jeweils siebenmal trafen.

Nach schneller TuS-Führung (1:2) übernahm der Gastgeber zunächst die Initiative und legte ein 4:2 vor. Im weiteren Verlauf waren die Gäste vor allem aus dem Rückraum erfolgreich und schafften den 5:5-Ausgleich. Da die Gastgeber nun zunehmend auch im Abschluss leichtfertig mit ihren Chancen umgingen, konnte der TuS sogar zum 7:5 und 10:8 enteilen. Die längst fällige Biederitzer Auszeit war zumindest kurzfristig von Erfolg gekrönt, konnten doch Bramer, Sebastian Neumann und Gericke zur 11:10-Führung einnetzen. Dennoch agierten die Biederitzer über weite Strecken viel zu einfallslos und ohne das nötige Tempo im Angriffsspiel. So erzielte der Gast nicht unverdient mit dem Pausenpfiff den 14:14-Ausgleich.

Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich das gleiche Bild und die Neustädter nutzten die Fehler des SVE mit einfachen Doppelpässen und somit leichten Toren zur 18:15-Führung. So war es in erster Linie der Wille, der die Hausherren wieder in Schlagdistanz brachte. Nach dem 27:26 durch Steffen Gericke waren noch 90 Sekunden zu spielen, in denen der TuS mehrfach an Oldie Wolfgang Rösel im Biederitzer Tor scheiterte. Insgesamt stand so ein etwas glücklicher, aber keinesfalls unverdienter Sieg für den Rangzweiten zu Buche.

"Heute konnten wir unsere spielerische Linie nie verlieren, da wir sie nie fanden", meinte Spielertrainer Ingo Heitmann nach dem Schlusspfiff

Eiche Biederitz: Gronemeier, Rösel - Heitmann, Bormann, Gericke (7/2), Krüger, Bramer (7/2), Klingebeil (4), Neumann (1), Schmidt (2), Wiedon (3), Münder (3), Holzgräbe