München/Biederitz (ahf) l Die Tischtennisspieler des DJK TTV Biederitz müssen sich nach der 9:4-Niederlage gegen den FC Bayern München wohl endgültig aus der Regionalliga verabschieden. "Der Zug namens `Klassenerhalt` ist abgefahren." S formulierte es Kapitän Marcus Schmidt. Wie schon in der vorangegangenen Begegnung gegen den TTC Holzhausen mussten die Biederitzer auch diesmal die lange Reise ersatzgeschwächt antreten. Mit Jens Röttig und Sven Gottschalk fanden sich zwar zwei Spieler, doch ersterer ist eigentlich Sponsor und letzterer Abteilungsleiter des Vereins. Dementsprechend ging der DJK ohne Erfolgsaussichten in das Spiel.

"Dennoch haben wir uns teuer verkauft und keinen Satz hergeschenkt", versicherte Schmidt. Zwar konnte das Duo Zbigniew Kaczmarek/Jacek Wandachowicz das erste Doppel für die Gäste gewinnen, mehr ließen die Münchner gestern aber nicht zu. Wandachowicz konnte seine zwei Einzel für sich entscheiden und auch Kaczmarek steuerte zumindest einen Punkt bei. "Wir haben zwei Spiele mit je 2:0 geführt und sie zum Schluss dennoch hergeschenkt", ärgerte sich Schmidt ein wenig. Ein Gutes hatte die Auswärtsfahrt in die bayerische Landeshauptstadt allerdings. Die Biederitzer Mannschaft reiste bereits am Sonnabend nach München an und erkundete die Stadt. "Wir haben es als Saisonabschluss verstanden und hatten einen lustigen Abend", so Schmidt, der aber anfügte, dass "wir natürlich die restlichen Partien noch vernünftig abwickeln werden, bevor wir nächste Saison wieder frisch und mit neuer Motivation in der Oberliga angreifen."