Wenn das kein Grund zum Feiern ist: Der Kreissportbund Jerichower Land (KSB) blickt 2014 auf sein 20-jähriges Bestehen zurück. Mit dem Sportlerball in Möckern wurde der runde Geburtstag am Freitag gebührend begangen. Neben den Sportlern des Jahres (Volksstimme berichtete) hatten vor allem die Ehrenamtlichen in den Vereinen ihren großen Auftritt.

Möckern l Sie selbst hätten es sich an jenem 14. Mai 1994 wohl am wenigsten erträumt. Als die Verantwortlichen der beiden ehemaligen Altkreis-Sportbünde in Genthin zur konstituierenden Sitzung zusammentraten, um den Kreissportbund Jerichower Land aus der Taufe zu heben, war kaum abzusehen, dass sich eine Erfolgsgeschichte daraus entwickeln würde.

20 Jahre später konnte Lothar Finzelberg, seit 1996 1. KSB-Vorsitzender, jedoch mit Überzeugung feststellen: "Wir verstehen uns als Interessenvertreter aller Vereine im Jerichower Land, egal ob aus dem Norden oder Süden. Ich denke, dass wir das bislang gut umgesetzen haben. Die Entwicklung ist beeindruckend." Die Zahlen untermauern die These: Von anfänglich 99 Vereinen und 11 193 Mitgliedern steigerte sich der KSB auf aktuell 133 Vereine und 14 750 Mitglieder - in Zeiten rückläufiger Bevölkerungsentwicklung wahrlich eine beeindruckende Leistung.

Demnach gab es am Freitag in der Möckeraner Stadthalle also allen Grund, stolz auf sich zu sein und das runde Jubiläum gebührend zu begehen. Dennoch wurde auch deutlich, wem die positive Entwicklung der vergangenen 20 Jahre zu einem Großteil zu verdanken war: "Ohne die ehrenamtlichen Helfer und Übungsleiter geht nichts. Sie sind eine unerlässliche Säule des Vereinssports", honorierte Finzelberg. Der Abend stand daher wenig überraschend ganz im Zeichen der "stillen Helden" des Sports.

Oberster Gratulant war dabei der Landessportbund Sachsen-Anhalt (LSB). Mit etlichen Auszeichnungen im Gepäck, würdigte LSB-Sportvorstand Ines Kramer das Engagement der Ehrenamtlichen in den Vereinen sowie der KSB-Vorstandsmitglieder - und verzichtete dafür übrigens auch aufs Privatvergnügen: Eigentlich hätte die Hallenserin Karten für eine Abendveranstaltung in Leipzig gehabt, zog jedoch den Sportlerball in Möckern vor.

Die Sparkasse Jerichower Land hatte zudem in Person von Vorstandsmitglied Ralf Giese noch ein ganz besonderes Präsent dabei: Das Kreditinstitut förderte die Arbeit der Sportjugend Jerichower Land mit 22 500 Euro. Giese überreichte daher der Vorsitzenden Marion Wöhe einen symbolischen Scheck. "Ohne unsere Unterstützer wie die Sparkasse, die Volksbank oder Lotto-Toto ließe sich vieles nicht umsetzen. Ihnen gilt daher unser ausdrücklicher Dank", betonte KSB-Chef Finzelberg.

Wesentlicher und mit Spannung erwarteter Bestandteil des Abends war hingegen auch die Ehrung der Sportler des Jahres 2013" bei der die erfolgreichsten und populärsten Athleten des Jerichower Landes ausgezeichnet wurden. Die gemeinsame Abstimmung des KSB und der Volksstimme brachte ebenso strahlende Sieger hervor wie so manche Überraschung (Volksstimme berichtete). Eines einte jedoch Gewinner und Platzierte: Ihre hervorragenden Leistungen aus dem vergangenen Jahr wurden mit jeder Menge Applaus bedacht. Auch die drei Sieger der Nachwuchs-Kategorien, die Möseraner Leichtathleten Sophie Sandkuhl und Ole Hinnerichs sowie das Burger Tanzpaar Laura Krüger/Fabian Syska, die bereits am Mittwoch bei der gesonderten Nachwuchsehrung in Genthin ausgezeichnet wurden, erhielten noch einmal reichlich Beifall.

Laura und Fabian begleiteten die Gäste des Sportlerballs zudem noch weiter durch den Abend. So waren die beiden Darbietungen des TSC Blau-Gold Burg - gezeigt wurden Lateintänze sowie Rock `n` Roll - einer der Höhepunkte des Rahmenprogramms. Für viel Stimmung sorgten außerdem die Cheerleader des Magdeburger SV 90, die "Guardian Angels". Die akrobatischen jungen Damen, die sonst die Footballer der "Virgin Guards" nach vorn treiben, stellten dabei eindrucksvoll unter Beweis, dass sie kürzlich nicht zu Unrecht den Landesmeistertitel nach Magdeburg holten. Zudem qualifizierten sich die Tänzerinnen um Trainerin Jacqueline Lingner kürzlich für die Cheerleading-Weltmeisterschaft in Orlando im US-Sonnenstaat Florida.

Da war es nur logisch, dass der Funke auch auf die Gäste übersprang und sich das Parkett nach dem offiziellen Teil des Sportlerballs rasch füllte. Bis weit in die Nacht hinein wurde in der Stadthalle getanzt, sich in Gesprächen ausgetauscht und ganz sicher auch auf das runde Jubiläum des Kreissportbundes Jerichower Land angestoßen.

   

Bilder