Frauen-Handball l Burg (bsc/ahf) Mit einer 25:27 (12:14)-Auswärtsniederlage kehrte die SG Fortschritt Burg vom Rückrundenauftakt der Nordliga-Meisterrunde beim Barleber HC zurück. Erfolgreichste Werferin in den Burger Reihen war Anne Horn mit elf Toren.

Die Gäste fanden nur schwer in die Partie. So führten die Gastgeber nach sieben Minuten mit 4:0. Eine Minute später erzielte Horn immerhin das erste Fortschritt-Tor. Burg musste im Aufbau improvisieren, da Franziska Ullmann vom BHC in Manndeckung genommen wurde. Nach 13 Minuten (6:4) war Burg besser in der Partie. "Es war mehr Bewegung im Angriff, wodurch erfolgreicher abgeschlossen wurde", so Coach Marion Wöhe. Fortschritt hielt den Rückstand stabil und lag beim 8:10 (20.) wieder in Schlagdistanz. Mit einem 12:14-Rückstand gingen die Burger Frauen in die Halbzeitpause. Sechs Pfosten- und Lattentreffer standen bis dahin für die Gäste zu Buche. Torhüterin Manja Hünecke hatte immerhin zwei Strafwürfe pariert.

Ziel in der zweiten Halbzeit war es, den BHC nicht davonziehen zu lassen. Juliane Ernst im Burger Tor vereitelte mit guter Parade den ersten Barleber Angriff nach Wiederanpfiff. So schafften die Gäste durch Tore von Horn und Ullmann das 19:19 (43.), doch wieder verhinderte das Gehäuse weitere Treffer für die SG und Barleben setzte sich zum 22:19 (45.) ab. Erneut glichen die Burger dank kämpferischer Leistung aus - 22:22 (50.). Bis zur 56. Minute blieb Fortschritt am BHC dran (24:25). Aber die Zahl der Pfostenwürfe blieb zu hoch. "Allein in den letzten zehn Minuten waren es acht", so Marion Wöhe. "Mit etwas mehr Glück wäre ein Sieg möglich gewesen. Wäre nicht das 0:4 zum Anfang gewesen, hätte das Spiel sicher einen anderen Verlauf genommen. Mein Respekt gilt der Mannschaft, dass sie mit diesem kleinen Kader die Spiele konditionell so durchsteht."

Fortschritt Burg: Ernst, Hünecke - Ullmann (7/5), Horn (11/2), St. Wöhe (2), Strotmann (3), Prößel (1), Freber, Müller (1)