Tabellenführer SV Germania Güsen ist der große Gewinner des 16. Spieltags in der Fußball-Kreisoberliga. Da die Verfolger TSV Brettin/Roßdorf und FSV Borussia Genthin patzten, baute der Spitzenreiter seinen Vorsprung auf nunmehr fünf Punkte aus.

Jerichower Land (ahf/bjr/kga) l Auch der VfL Gehrden und die SG Blau-Weiß Gerwisch kletterten im Klassement.

Burger BC 08 II -

VfL Gehrden 0:1 (0:0)

Die effektivere Mannschaft hat am Sonnabend gewonnen. "Es hätte ein Unentschieden sein können, aber unsere Ausbeute in der Offensive war einfach mangelhaft", fasste der Trainer des BBC II, Maik Plünnecke, zusammen. Dabei sah es über weite Strecken gut aus, nur ab der Mittellinie kamen die Burger Angriffsbemühungen meist ins Stocken. "Wir haben den Gehrdener Spielaufbau gut gestört, kamen in den Anschlussstationen aber meist zu spät oder haben Fehler im Spielaufbau gemacht." Nach dem plötzlichen 0:1 durch Lars Günther, "bettelte" der VfL eigentlich um den Ausgleich. Doch der BBC-Offensive fehlte die Durchschlagskraft. So blieb erneut nur festzuhalten: "Unsere Defensive war gut, bis auf den einen Fehler, den der VfL eiskalt ausnutzte. Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen. Wir werden weiter fleißig trainieren und nicht aufgeben", so Plünnecke.

Tor: Lars Günther (56.); SR: Jürgen Schulze (Gen- thin), Jürgen Werner, Erik Tautenhahn; ZS: 35

SG Blau-Weiß Gerwisch -

Möckeraner TV 4:2 (1:1)

In der ersten Halbzeit schoss nur eine Mannschaft Tore: die Gäste. Zum Glück aus Sicht der SG auch in ihren eigenen Kasten. Die Blau-Weißen kamen nur langsam ins Spiel. "Die ersten 20 Minuten standen wir neben uns. Die gesamte Halbzeit war nicht das Gelbe vom Ei", zog Gerwischs Trainer Rene Pinske ein ernüchtertes Fazit.

Im zweiten Durchgang übten die Gastgeber mehr Druck auf die MTV-Hintermannschaft aus. Doch erst die Einwechslung von Lucas Betancor Mahler brachte eine Belebung des Gerwischer Angriffsspiels. So fiel dann in der 67. Minute das 2:1 durch Marc Köthnig und zehn Minuten später besorge der "Joker" selbst die Vorentscheidung. Mario Träbert legte vom Elfmeterpunkt nach, der MTV zog mit dem 4:2 den Schlussstrich. "Es war nicht schön. Mehr als drei Punkte gibt es sowieso nicht für den Sieg, da fragt niemand, wie er zustande kam", so Pinske.

Tore: 1:0 Lars te Vehne (35., ET), 1:1 Christian Steinke, 2:1 Marc Köthnig (67.), 3:1 Lucas Betancor Mahler (77.), 4:1 Mario Träbert (80., FE), 4:2 Martin Rose (84.); SR: Marko Schmidt (Karith), Michael Büchler, Yves Jeschek; ZS: 35

SV Germania Güsen -

Stegelitzer SV 3:2 (2:0)

Ihr Heimspiel gegen den SSV begannen die Güsener mit hohem Tempo und Spielwitz, die beiden Tore durch Christian Vormeister (24.) und Tobias Pohl (30.) waren verdient.

Wenngleich Josef Bonitz (68.) mit dem 3:0 für die Vorentscheidung sorgte, zollten die Güsener ihrer "Vollgas"-Taktik etwas Tribut. So verkürzten die Gäste bis auf 2:3, mehr war jedoch nicht drin. "Der Aufwand war vielleicht in der ersten Halbzeit zu groß gewesen. Wir haben große Laufbereitschaft gezeigt, das hat viel Kraft gekostet", schätzte SVG-Trainer Hartmut Kober ein.

Tore: 1:0 Christian Vormeister (24.), 2:0 Tobias Pohl (30.), 3:0 Josef Bonitz (68.), 3:1 Christian Blankenburg (71.), 3:2 Jens Richardt (78.); SR: Michael Pieper (Redekin), Steffen Richter, Gerhard Herrmann; ZS: 66

FSV Borussia Genthin -

Grün-Weiß Bergzow 3:3 (3:1)

Die Borussen finden offenbar nur schwer in die Rückrunde. So gelang es gegen Bergzow nicht, einen 3:0-Vorsprung ins Ziel zu bringen.

Der Auftakt verlief vielversprechend für die Genthiner. Köpfte Kevin Wolf zunächst knapp über das Tor (4.), traf Thomas Züllich wenig später mit einem platzierten Schuss zum 1:0 (9.). Für ihre ständigen Angriffe belohnte sich die Borussia nach schönem Anspiel von Christian Kemper auf Wolf mit dem 2:0 (20.). Als Maximilian Reinshagen zum 3:0 nachlegte (31.), schien die Partie entschieden, wenngleich Florian Schmidt im Gegenzug zum 1:3 aus Gästesicht verkürzte (32.).

Mit Wiederbeginn setzten die Bergzower alles auf eine Karte und erzielten mit ihren langen Bällen Wirkung. Erst traf Florian Schaumburg zum 2:3, dann nutzte Stefan Ringwelski nach einem Freistoß die mangelnde Zuordnung in der FSV-Abwehr aus (60.) und beraubte die Genthiner so um zwei immens wichtige Punkte im Titelrennen.

Tore: 1:0 Thomas Züllich (9.), 2:0 Kevin Wolf (20.), 3:0 Maximilian Reinshagen (31.), 3:1 Florian Schmidt (32.), 3:2 Florian Schaumburg (54.), 3:3 Stefan Ringwelski (60.); SR: Dietmar Fähse (Stegelitz), Peter Laven, Heiko Kammer; ZS: 94

Union Heyrothsberge II -

Brettin/Roßdorf 3:1 (1:1)

Die Union-Reserve ließ den TSV unerwartet straucheln, "weil wir aus unseren Fehlern im Hinspiel gelernt und statt schön zu spielen den Kampf angenommen haben", stellte Trainer Manfred Mahler zufrieden fest. Seine Elf erwischte mit dem 0:1 durch Stephan Schulze nach einer halben Stunde zwar einen denkbar schlechten Start, kämpfte sich aber ins Spiel zurück und kam noch vor der Pause durch Benjamin Beyer zum Ausgleich (44.).

Nach dem Seitenwechsel ließ der Gastgeber nicht locker. "Es war ein rassiges Spiel, das vom Schiedsrichter auch gut geleitet wurde. Er hat seine Linie durchgezogen", lobte Mahler. Weil auch der TSV in der Schlussphase auf die Entscheidung drängte, ergaben sich Räume, welche der SVU II durch zwei Treffer auch nutzte. "Ein später, aber am Ende doch verdienter Sieg", wie der Gastgebercoach befand.

Tore: 0:1 Stephan Schulze (32.); 1:1, 2:1 Benjamin Beyer (44., 86.), 3:1 Robert Arndt (90.+3, FE); SR: Detlef Mittelstädt (Gommern), Michael Strobach, Klaus Nowak; ZS: 53

SV 90 Parey -

Ihleburg/Parchau 2:0 (1:0)

Während sich der Erfolg in Ihleburg nur eine Woche lang hielt, atmete man in Parey nach dem Wochenende auf. Neun Spieltage sind seit dem vorerst letzten Erfolgserlebnis aus dem Oktober 2013 vergangen, die 90er fielen entsprechend tief in der Tabelle.

Wenn auch personell geschwächt, führten die Gastgeber am Sonnabend ein verbissenes Duell, in dem David Tschimmel seine Farben kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung brachte (39.). Henry Meye legte zum 2:0 nach (67.) und ließ sein Team endgültig auf die Siegerstraße einbiegen.

Tore: 1:0 David Tschimmel (39.), 2:0 Henry Meye (67.); SR: Frank-Michael Fester (Brettin), Uwe Heidemann, Tim Lehmann; ZS: 35