Jerichow (khm/bjr) l Am letzten Spieltag der Serie 2013/2014 mussten die Bohle-Kegler des SV Lok Jerichow in der Landesklasse, Staffel III, zum Auswärtsduell beim Möckeraner TV antreten. Abteilungsleiter Frank Gralow hatte dem Team zuvor mit auf den Weg gegeben: "Einen großen Punkt aus Möckern mitbringen, das wäre schon toll." Soweit zu den Wünschen. Aber wie sah es in der Realität aus? Dank einer klasse Teamleistung und mit Top-Resultaten spielend, entführte der SV Lok einen 3:0 (40:38)-Sieg bei 5032:5020-Holz. Es kam allerdings noch besser aus Jerichower Sicht: Dank des abschließenden Auswärtssiegs realisierte die Mannschaft den Aufstieg in die Landesliga.

Dabei gab es an diesem Tag eine nicht alltägliche Situation für beide Teams zu bestehen: Eine der Bahnen in Möckern fiel aus. Nach dem gültigem Regelwerk wurde der Punktekampf dennoch fortgesetzt. Wie aus Sicht der Gäste festgehalten werden musste: zum Glück.

Einen 3:0-Auswärtserfolg hatten sich die Jerichower im Vorfeld wohl selbst kaum zugetraut. Die Bestätigung für den starken Auftritt der Gäste lieferte jedoch selbst der Möckeraner Mannschaftsleiter: "Ich kann mich nicht erinnern, auf unserer Bahn eine so gute, geschlossene Mannschaftsleistung schon einmal erlebt zu haben."

Trotz der ausgeglichen starken Ergebnisse musste auf beiden Seiten je ein Akteuer hervorgehoben werden. Für den späteren Sieger erkegelte Heinz Seidel den Mannschaftsbestwert (844 Holz). Zum Tagesbestwert reichte diese Marke allerdings nicht ganz. Diesen erspielte sich Maik Erbrecht von den Gastgebern aus Möckern (852).

SV Lok Jerichow: H. Seidel (844/11), G. Blume (832/4), F. Gralow (838/5), H. Gralow (844/9), P. Janich (842/8), B. Janich (832/3)

Möckeraner TV: J. Heidkamp (844/10), M. Erbrecht (852/12), A. Weiß (815/1), I. Hebold (840/7), M. Schwerin (839/6), E. Scholle (830/2)