Ihleburg/Parchau gelang ein wichtiger Erfolg im Kampf um den Verbleib in der Fußball-Kreisoberliga, der Stegelitzer SV hingegen rutschte nach einer Nullnummer auf den vorletzten Tabellenplatz.

Jerichower Land l Die Partie zwischen dem Möckeraner TV und Germania Güsen wurde hingegen abgesagt.

Stegelitzer SV -

TSG Möser 0:0

Obgleich keine Tore fielen, war die Partie kein Langweiler. "Sie war auf beiden Seiten von Kampf und Krampf geprägt. Es war aber stets ein faires Spiel", schätzte Roland Richter, der Stegelitzer Trainer, ein. Beide Teams hatten spielerisch nicht überzeugen können und erarbeiteten sich auch kaum klare Chancen. Wenngleich der Gastgeber das Hinspiel verloren hatte und nun einen Zähler mitgenommen hat, "war der Punkt für uns zu wenig". Stegelitz fiel wieder auf einen Abstiegsplatz, weil Ihleburg/Parchau seine Partie gewonnen hatte. "Ich setze aber auf die letzten Spiele. In diesen wollen wir auf jeden Fall angreifen", blieb Richter optimistisch.

Stegelitz: Hinze - S. Baumann (46. A. Baumann), Blankenburg, M. Schulze, Riedelbauch, Richter, Richardt, Hannemann, Ninow, Rieche (68. Diestau), G. Schulze

Möser: Nahrstedt - Schulz, Strübing (88. Pütter), Wiegand, Bierstedt (84. Erdmann), Bartsch, Jordan, Rieche, Hirsch, Ferchland (62. Bohne), Schlüter

Tore: Fehlanzeige; SR: Frank-Michael Fester, ZS: 40

SV Ihlenburg/Parchau -

SV Bergzow 3:2 (2:0)

Zunächst lief alles nach Plan. Der Gastgeber war nicht so überdreht wie noch in der Partie gegen Parey, als "wir zu viel gewollt haben", wie Trainer Timo Gehn erklärte, sondern er war taktisch gut eingestellt. Zudem sorgten die beiden Stürmer Carsten Schumann und Chris Krüger neben ihren Treffern für viel Dampf in der Offensive.

Mit einer 2:0-Führung zur Pause und dem dritten Treffer nach Wiederanpfiff hatte Ihleburg/Parchau die Partie im Griff, doch "wir wussten, dass Bergzow in den letzten 20 Minuten stark ist". Mit einem Doppelpack von Florian Schaumburg (78., 79.) stellte der Gast dies unter Beweis, so dass die Partie an Spannung gewann, wenngleich "wir keine Angst gezeigt und weiter gekämpft haben", betonte Gehn. Mit Unterstützung von Falko Endert aus dem Alt-Herren-Team hielt die Defensive bis zum Ende den Erfolg fest.

"Es waren echte Big Points für uns, die wir in Parey schon liegengelassen haben. Die drei Punkte können wir gut gebrauchen. Die nächsten Aufgaben werden schließlich nicht einfacher."

SV Ihleburg/Parchau: Leidokat - Endert, Friese (90. Rojahn), Schulze, Schmidt, Albrecht, Krüger, Schumann, Gründig, Buchheim, Seipold

SV Grün-Weiß Bergzow: Schneider - Paul (68. Probst), Bathe, Schmidt, Breme (70. Hagemann), Richter, Schaumburg, Ringwelski (49. Böhnke), Grothe, Räche, Braun

Tore: 1:0 , 2:0 Carsten Schumann (5., 37.), 3:0 Chris Krüger (68.), 3:1, 3:2 Florian Schaumberg (78., 79.); SR: Ewald Fink, ZS: 28

VfL Gehrden -

Heyrothsberge II 3:1 (2:0)

Der VfL war taktisch gut eingestellt und hat die Partie bestimmt. Die 2:0-Führung ging daher auch vollkommen in Ordnung. Bei besserer Chancenverwertung wäre sogar eine höhere Führung möglich gewesen. Nach der Pause sorgte der Anschlusstreffer von Christian Kloska somit für Spannung. Mehr gelang den Gästen jedoch nicht. "Wir wussten, dass Heyrothsberge über Konter gefährlich ist. Die haben wir aber durch taktisches Verhalten ganz gut verhindert", freute sich Trainer Andreas Schunke. Der zweite Treffer von Maik Böttge sorgte dann für Ruhe in Reihen der Gastgeber, die ihren guten Lauf fortgesetzt haben. "Wir haben uns aus unserem Leistungstal herausgezogen und eine gute Serie hingelegt. Wir bleiben aber realistisch, schauen nicht nur nach oben, sondern haben auch die Verfolger im Blick."

VfL Gehrden: Götze - Chris Rehse, Leps, Schöbel, Sens, Carsten Rehse (57. Schrimpf), Böttge, Höhn (87. Milas), Günther (90. Gelbke), Pietschner

SV Union Heyrothsberge II: Thiem - Andert, Peukert, Rost (63. M. Kloska), Schwaß (70. Schrödel), Tennstaedt, Beyer, Hartmann, Müller, C. Kloska, Arndt

Tore: 1:0 Lars Günther (9.), 2:0 Maik Böttge (29.), 2:1 Christian Kloska (69.), 3:1 Maik Böttge (86.); SR: Dietmar Fähse, ZS: 40

TSV Brettin/Roßdorf -

SG Gerwisch 1:1 (0:0)

Die Erleichterung war groß, nachdem Julian Tiefert den Ausgleich für die Gastgeber in der ersten Minute der Nachspielzeit erzielt hatte. "Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, das Ergebnis gerecht", resümierte auch TSV-Trainer Tino Schmahl. "Wir wussten, dass Gerwisch spielerisch stark ist." Trotz der angespannten personellen Lage aufgrund einiger Verletzungen "waren wir noch ganz gut aufgestellt". Großes Plus der Gastgeber war der mannschaftliche Zusammenhalt, der letztlich auch den Punktgewinn ermöglichte. "Wenn man einmal oben in der Tabelle steht, will man auch dran bleiben. Da versucht man, jeden Punkt mitzunehmen", erklärte ein durchaus zufriedener Coach.

TSV Brettin/Roßdorf: Grützmacher - Waack, Löper (72. Bulitz), Neumann, Ehrenbrecht, Schmahl, Sammel, Giehre (64. Kageler), Krause (21. Lippelt), Schulze, Tiefert

SG Blau-Weiß Gerwisch: Pranke - Poitschke, Hermann, Spitzer (55. Krause), Lisak, Steffens (73. Mahler), Kühne, Kirchberg, Träbert, Markus Rogge, Köthnig (81. Tangermann)

Tore: 0:1 Andre Lisak (64.), 1:1 Julian Tiefert (90. +1); SR: Wolfgang Bathe, ZS: 99

Burger Ballspiel Club II -

Borussia Genthin 1:2 (0:1)

Der BBC II konnte den Schwung nach dem Wechsel nicht nutzen. Knapp eine Minute nach seiner Einwechslung zur Pause glich Martin Krebs zum 1:1 (47.) aus, in der Folge gelang den Hausherren aber kein weiterer Treffer. Schließlich markierte Kevin Wolf mit seinem 16. Saisontor die erneute Führung für Borussia Genthin, das bei einem Spiel Rückstand den Druck auf Tabellenführer Güsen aufrecht erhält. In der ersten Hälfte hatte Thomas Gronwald, der erfolgreichste Torschütze der Liga, die Gäste mit 1:0 in Führung gebracht. Es war bereits sein 19. Treffer in dieser Spielzeit.

Burger BC II: Klein - Silvio Bich, Gerber, Stefan Bich, Damczyk, Ernst, C. Tschimmel (73. G. Tschimmel), Mittelstädt, Scorl, Junghanns (46. Krebs), Pfennighaus

FSV Borussia Genthin: Karbe - Bräse, Riehn, Kemper, Wolf, Titze, Thiede (59. Dake), Züllich, Wolf, Zander (83. Müller), Gronwald

Tore: 0:1 Thomas Gronwald (35.), 1:1 Martin Krebs (47.), 1:2 Kevin Wolf (63.); SR: Marco Krankemann, ZS: 50

SV Theeßen -

SV 90 Parey 3:0 (1:0)

Der Gastgeber hatte nichts anbrennen lassen. Während in der ersten Hälfte noch ein Eigentor von Pareys Keeper Markus Fichtner für die Führung sorgte und die Partie auch nach dem Wiederanpfiff lange eng blieb, sorgten Stefan Kempf und Dirk Wehrmann mit ihren Treffern innerhalb von fünf Minuten für die Entscheidung. Theeßen setzte sich durch den Erfolg von der unteren Tabellenhälfte ab, die Gäste spüren dagegen weiterhin die Abstiegsplätze im Nacken.

Theeßen: Huhn - Kasenburg, Mohr, Graünhorst, C. Hoger (74. Wehrmann), K. Hoger, T. Hoger, Borchardt (46. Hinkelmann), Kempf, Ebeling, Prost

Parey: Fichtner - J. Pecher, Wedau, Einecke, Meye, Krüger, Lüdersdorf, Vogel, Tschimmel (61. Toni Krüger), N. Pecher, Mund

Tore: 1:0 Markus Fichtner (32. ET), 2:0 Stefan Kempf (80.), 3:0 Dirk Wehrmann (84.); SR: Michael Pieper, ZS: 42