Mit einem am Ende un- gefährdeten 31:23 (15:15)-Heimerfolg gegen den ärgsten Verfolger Barleber HC haben sich die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz in der Handball-Nordliga vorzeitig die Bronzemedaille gesichert.

Biederitz (ihe/ahf) l Dabei begann das Spiel eher suboptimal für die Gastgeber. Nach kurzer Schlafeinlage - der BHC führte schnell mit 2:0 - kam der SVE aber in die Gänge und schloss vier Konter durch Nina Bublitz, Kati Schneider, Franziska Swoboda und Cindy Heitmann zum 4:2 ab. Da unter anderem auch Nancy Charnowski vom Siebenmeterpunkt Sicherheit ausstrahlte, führte der Gastgeber nach elf Minuten sogar mit 7:3. In der Folgezeit ließen die Biederitzer dem Gast jedoch zu viel Spielraum, den dieser erst zum 5:7 und später sogar zum 9:9-Ausgleich nutzte. Anschließend gingen die Damen aus Barleben zweimal in Führung, sodass den Gastgebern nur der Ausgleichstreffer blieb. Beim 11:11 zogen die SVE-Damen wieder die Zügel an. Nach dem 12:12 trafen Nina Bublitz, Juliane Bock und Liesa Götze (Strafwurf) zum 15:12. Doch die Gäste wussten in der verbliebenen Spielzeit des ersten Durchganges ihre Überzahl zu nutzen und glichen zum 15:15 aus. Es ging also mit einem Unentschieden in die Pause.

Auch nach dem Wechsel gelang es zunächst keinem Team, sich vorentscheidend abzusetzen. Bis zum 20:20 nach 48 Minuten war der Ausgang der Partie völlig offen. Erst jetzt wachten die Biederitzer endgültig auf und erzielten vier Tore in Folge zum 24:20. Mit diesem Schlusspurt gaben die Damen des SVE die Richtung vor. Die Gäste versuchten zwar dagegenzuhalten, hatten nun aber sichtlich Mühe, den Biederitzern noch ernsthaft Paroli zu bieten. Die folgenden Kontertreffer durch Nina Bublitz, Franziska Swoboda und Doreen Schieke setzten dem BHC sichtlich zu. Das 28:22 durch einen verwandelten Strafwurf von Nancy Charnowski besiegelte schließlich die Hoffnung auf zwei Zähler für die Gäste. In den verbliebenen drei Minuten setzten sich die Biederitzer so doch noch deutlich mit 31:23 gegen einen stark abbauenden Kontrahenten durch und konnten den verdienten Medaillensekt zum Saisonabschluss in Empfang nehmen.

"Wir haben es uns vor allem in den ersten 30 Minuten oft selbst schwer gemacht. Insgesamt geht der Sieg, auch in dieser Höhe, in Ordnung", zog Spielertrainerin Marina Beer ein zufriedenstellendes Fazit. Mit diesem Sieg ist den Eiche-Frauen der dritte Platz in der Nordliga nicht mehr zu nehmen. Rein rechnerisch ist sogar der zweite Rang noch drin, sollte der nur einen Punkt besser gestellte TuS 1860 Magdeburg-Neustadt eine der finalen zwei Begegnungen noch verlieren und der SV Eiche beide gewinnen.

SV Eiche Biederitz: Hesse, Tuchen - Lange (3), Swoboda (8), Schneider (2), Bublitz (4), Götze (3/2), Bock (1), Heitmann (2), Beer (1), Charnowski (6/5), Schieke (1)