Pöthen (bbu/ahf) l Dank einer guten kämpferischen Leistung rangen die Fußballer des Karither SV dem Spitzenreiter der Kreisliga Süd, dem Wörmlitzer SV 90, am Wochenende ein 2:2 (1:0)-Remis ab. Somit ließ der KSV nicht nur eine mögliche Meisterfeier des WSV platzen, sondern sorgte auch dafür, dass am kommenden Wochenende auch die Spielgemeinschaft Loburg/Rosian noch Chancen auf den Titel hat.

Es entwickelte sich von Beginn an ein sehr gutes Kreisligaspiel mit einem offenen Schlagabtausch. Die Hausherren waren sofort hellwach und kamen zu guten Möglichkeiten. Ein Freistoß von Markus Röder landete in der elften Minute am Pfosten. In der 23. Minute bediente Mike Glomb Christian Diekmann und dieser sorgte für die 1:0-Führung. Wörmlitz fand kein Mittel, um die Defensive des KSV zu überwinden.

Erst in der 52. Minute gelang den Gästen doch noch der Ausgleich durch Sebastian Ohle. Die Karither blieben davon unbeeindruckt und auch ein verschossener Elfmeter von Diekmann hielt die Gastgeber nicht davon ab, weiter nach vorn zu spielen. Zehn Minuten vor Ende der Partie machte Diekmann seinen Fehlschuss wieder gut und erzielte das 2:1 für den Gastgeber. Doch in der 90. Minute war es Philipp Redmann, der einen kollektiven Aussetzer der KSV-Abwehr nutzte und so dem WSV zumindest einen Punkt rettete.

Der Karither Trainer Kevin Maletzki zeigte sich nach Spielschluss trotz des Unentschiedens sehr zufrieden mit der Leistung seiner Elf.

Karith: Rößler - Röder, Glomb, Bernau, Hesse (85. Werk), Schröder (42. Lerche), Ebert, Hallmann, Hillebrandt, Diekmann, M. Maletzki (57. Hagendorf)

Wörmlitz: Schrader - Scheibner, L. Kollek (52. Wartmann), S. Kollek, Bleis, Jeske, Vanness, Rudolph, Schalnas, Redmann, Ohle

Tore: 1:0 Christian Diekmann (23.), 1:1 Sebastian Ohle (52.), 2:1 Christian Diekamnn (80.), Philipp Redmann (90.); SR: Karl-Heinz Davisius (Prödel); ZS: 60