Mit einem 4:0 (1:0)-Heim- erfolg hat der SV Union Heyrothsberge den SV Eintracht Gommern, Ligakonkurrent aus der Fußball-Landesklasse, Staffel II, aus dem Kreispokal geworfen und damit sein Halbfinalticket gelöst. Mit drei verbliebenen Kreisoberligisten im Wettbewerb ist der Titelverteidiger nun Favorit auf den Cup-Sieg.

Heyrothsberge l Der Pokal hat seine eigenen Gesetze, doch wie schon im Ligabetrieb war der SVE "den Heyrothsbergern einfach nicht gewachsen", wie Gästetrainer Tino Garbisch zugab. Dabei gestaltete Gommern das Spiel bis zur Halbzeit relativ ausgeglichen un verbuchte in der Anfangsphase sogar zwei dicke Chancen, wovon eine nur durch den Pfosten verhindert wurde (15.).

Die Gastgeber ließen sich, trotz umgebauten Mittelfeldes, auch nicht lange bitten und erspielten sich Chancen und auch ein Beinahe-Tor. Da der Linienrichter auf Weiterspielen entschied und Marcus-Antonio Bachs Elfmeter von Christopher Biegelmeier gehalten wurde (38.), blieb es zur Pause beim 1:0 durch ein Kopfballtor von Stefan Groth (22.). "Unser Torhüter hat uns bis zum Seitenwechsel im Spiel gehalten", so Garbischs Halbzeitfazit.

Heyrothsberge verteidigte im zweiten Durchgang noch besser und ließ die Gäste kaum noch zur Entfaltung kommen. Zumal Bach bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff das 2:0 erzielte und mit seinem zweiten Treffer in der 67. Minute den Sieg für den Favoriten perfekt machte. "Obwohl Gommern bemüht war, den Anschlusstreffer zu erzielen und wir zu verschwenderisch mit unseren Chancen umgingen, sind wir zufrieden. Immerhin sind wir eine Runde weiter und nur das zählt", so Union-Trainer Torsten Völckel. Thomas Müller setzte mit dem 4:0 in der 75. Minute den Schlusspunkt in dieser Pokalbegegnung.

"Das Ergebnis geht vollkommen in Ordnung. Unsere Konzentration liegt ohnehin auf der Liga und dem Klassenerhalt", hakte Garbisch die Partie schnell ab. Der Union-Trainer stimmte seinem Kollegen zu und maß der Liga die größere Bedeutung zu, "auch wenn wir natürlich am liebsten beides gewinnen würden - Meisterschaft und Pokal." Auch erfreulich aus Union-Sicht: Defensivspezialist Christian Krümling gab nach zweieinhalbmonatiger Verletzungspause ein gutes Comeback.

SV Union Heyrothsberge: Nagel - Schumburg, Vaz, Hoppe, Müller (75. Krümling), Thormeier, Raue, Völckel, Zimmermann (48. Pinno), Bach, Groth (66. Seipold)

SV Eintracht Gommern: Biegelmeier - Namshaa (58. Jieanu), Christel, Isensee, Michaelis (53. Hildebrand), Wittpahl, Sindermann, Schaffrath (66. Kasper), Gropius, Simon, Freitag

Tore: 1:0 Stefan Groth (22.), 2:0, 3:0 Marcus-Antonio Bach (50., 67.), 4:0 Thomas Müller (75.); SR: Karsten Fettback (Stendal), Johannes Socha, Amin Hamidi; ZS: 187