Handball-Verbandsligist SV Eiche 05 Biederitz hat mit einem souveränen 30:23 (15:9)-Heimsieg gegen den Glinder HV "Eintracht" seinen dritten Platz verteidigen können. Hauptgrund für den nie gefährdeten Erfolg war eine starke Deckung mit einem überragenden Andreas Wichmann im Tor.

Biederitz (ihe/bjr) l Vor wenigen Zuschauern begann die Partie sehr zäh, so dass beide Teams nach sieben Minuten lediglich zwei Treffer verbuchen konnten. Als die Gäste nach zehn Minuten das 4:3 erzielten, nahm die Biederitzer Bank die frühe Auszeit. In dieser wurden augenscheinlich das viel zu bewegungsarme Angriffsspiel sowie die zu inaktive Deckungsarbeit angesprochen, denn fortan lief es deutlich besser. Mit vier Toren in Folge gelang so die eigene 7:4-Führung, welche vor allem durch schnelle Angriffe zustande kam. Anschließend glänzte der Gastgeber immer dann, wenn der Ball schnell nach vorn getragen wurde, denn im ruhigeren Angriff fehlten weiterhin die nötige Bewegung und die spielerischen Mittel. Im weiteren Verlauf zogen die Biederitzer dennoch zum 13:8 davon, weil sie im Tor mit Wichmann einen immens starken Rückhalt hatten. Dieser hielt bis dato alle drei Strafwürfe und wehrte weitere 100-prozentige Bälle gegen seinen Ex-Verein ab. Robert Gottschalk und Sven Hebestreit (Strafwurf) sowie der Glinder Rechtsaußen Felix Recker stellten schließlich den Pausenstand her.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren die faire Begegnung jederzeit unter Kontrolle. Bis zum zwischenzeitlichen 22:16 konnten die Biederitzer ihre Führung mehr oder weniger souverän verteidigen, ohne dabei handballerische Wunderdinge zu vollbringen. Auf Glinder Seite war es lediglich noch Haupttorschütze Sascha Timplan, der mit durchwachsener Quote gelegentlich zum Torerfolg kam.

In der Schlussviertelstunde plätscherte das Geschehen dem Ende entgegen. Den Glindern gelang es schließlich mit einer engagierten Vorstellung, ein ordentliches Resultat zu erzielen, während die Gastgeber, die in Sören Große und Rene Schnetter mit sieben Toren ihre besten Schützen hatten, einen höheren Erfolg liegen ließen. So stand am Ende schließlich ein verdienter 30:23-Erfolg zu Buche, der den Biederitzern die besten Chancen auf den angestrebten dritten Rang erhält. "Das war heute ein reiner Arbeitssieg. Die beiden verbliebenen Partien dürften kniffliger werden", schätzte Eiche-Trainer Uwe Werkmeister ein.

Eiche Biederitz: Wichmann, Wilken - Sonntag, Hebestreit (4/4), Enke, Wolff (1/1), Peters (3), Steinweg (4), Große (7), Freistedt, Gottschalk (4), Schnetter (7)