Viele Augenpaare richten sich heute Nachmittag um 15 Uhr nach Magdeburg-Olvenstedt. In der Fußball-Landesklasse, Staffel II, gastiert schließlich der aktuelle Tabellenführer vom SV Union Heyrothsberge beim Rangdritten. Das Spitzenduell des 25. Spieltags gilt zu Recht als wegweisend im Kampf um den Titel.

Jerichower Land (bjr/vwo) l Wenig zu verlieren haben indes die SG Niegripp und Traktor Tucheim. Der SV Eintracht Gommern ist beim ärgsten Verfolger der Unioner gefordert und benötigt selbst wichtige Zähler im Kampf um den Ligaverbleib.

TSV Rot-Weiß Zerbst (2.) -

Eintracht Gommern (13.)

Mit der schwachen Vorstellung aus der Vorwoche, dem 2:5 gegen den TSV Kleinmühlingen/Zens, haben sich die Gommeraner unter Zugzwang gebracht. Eine Steigerung wird von der Mannschaft erwartet. Allerdings wartet mit Zerbst keine Laufkundschaft. Die Rot-Weißen gaben durch das 3:3 in Niegripp die Tabellenführung ab und werden entsprechend motiviert sein. Gute Erinnerungen hat der TSV zudem an das Hinspiel, das die Eintracht mit 1:4 abgab. Bei den Gästen stehen noch Fragezeichen hinter dem Einsatz vom angeschlagenen David Namshaa. Tilman Roos fehlt verletzt.

Arminia Magdeburg (9.) -

Blau-Weiß Niegripp (7.)

Nicht erst seit dem vergangenen Wochenende "macht es derzeit einfach Laune" für SG-Trainer Joachim Greisner und sein Team. Das 3:3-Remis gegen Zerbst dürfte den Blau-Weißen zusätzliches Selbstvertrauen gebracht haben. Hinzu kommt die relativ entspannte Personallage. Torjäger Paul Sandmann wird zwar fehlen, dafür kehren Fabian Mlynek und Bastian Schlüter nach abgesessener Sperre zurück. Obwohl es für Niegripp im Endspurt keine tabellarischen Ziele mehr gibt, sieht Greisner keine Probleme, seine Elf zu motivieren: "Wir haben 42 Punkte, das ist eigentlich Wahnsinn. Trotzdem wollen wir auch die letzten sechs Spiele nicht in den Sand setzen und wenn wir Platz sieben halten, wäre das top."

Germania Olvenstedt (3.) -

Union Heyrothsberge (1.)

Das Restprogramm des Tabellenführers sieht für heute die vermeintlich höchste Hürde vor. Wenn im Magdeburger Nordwesten die ligaweit besten Offensiv- und Defensivreihen aufeinandertreffen, lobt Union-Trainer Torsten Völckel aus: "Wir müssen gegen Olvenstedt alles abrufen, dürfen jetzt keine Punkte liegen lassen. Natürlich wissen wir um die Stärken des Gegners, kennen das Team gut, aber wir haben uns in den zurückliegenden Spielen viel Selbstvertrauen erarbeitet." Die Gastgeber befanden sich im Vorjahr in einer ähnlichen Situation, patzten jedoch am letzten Spieltag gegen Gommern und ließen sich den Meistertitel noch vom SV Förderstedt wegschnappen - ein Schicksal, dass sich Heyrothsberge gern ersparen möchte. Bis auf den privat verhinderten Tobias Thormeister tritt der SV Union in Bestbesetzung an.

SV Traktor Tucheim (16.) -

SG Gnadau (12.)

Spätestens nach der historischen 2:12-Pleite in Magdeburg-Neustadt gibt sich beim Schlusslicht kaum jemand noch Illusionen hin. Demnach kann das Team im heutigen Heimspiel befreit antreten - und die Salzländer, die selbst noch nicht aller Absstiegssorgen ledig sind, vielleicht ein wenig ärgern. "Wir werden den Gegner keinesfalls unterschätzen. Wir wollen nicht ins offene Messer laufen", gibt SGG-Trainer Sebastian Pape aus. Mit Danny Wenzel, Florian Feickert (beruflich), Christian Glode, Martin Kühne (gesperrt) und Sven Nicolaus (verletzt) müssen die Gäste gleich auf fünf Akteure verzichten