Wörmlitz (khk) l Im Überkreuzvergleich der beiden Zweitplatzierten der Nord- und Südstaffel der Fußball-Kreisliga wurde Rang drei in der abgelaufenen Saison ausgespielt. Der Wörmlitzer SV gewann sowohl das Hin- als auch am Sonntag das Rückspiel gegen den SV Fortuna Genthin jeweils mit 4:3 und sicherte sich mit 8:6-Toren den Bronzerang.

Die Gäste begannen druckvoll mit schnellem, technisch gutem Offensivspiel. Die WSV-Abwehr war von Beginn an gefordert und auch Keeper Kevin Schrader musste mehrmals reaktionsschnell eingreifen. Auch im Angriff blieben die Gastgeber nichts schuldig. So erzielte Phillip Redmann in der achten Minute nach überlegtem Pass von Sebastian Rudolph den Führungstreffer. Dieser Rückstand schockierte die Fortunen aber nicht. Als es in der 16. Minute Sebastian Ohle nicht gelang, den Ball aus dem Strafraum zu befördern, nutzte dies Peter Nordahl, um den Ausgleich zu erzielen. In der 24. Minute war es wiederum Phillip Redmann vorbehalten, ein Abspiel von Martin Haberland zur 2:1-Führung zu verwandeln.

Bereits vier Minuten nach Wiederbeginn nutzte Rudolph einen Pass von Ben Scheibner zum 3:1. Die Gäste wirkten etwas angeschlagen, sodass die Platzherren den Druck erhöhten. Doch mit einem Konter gelang den Genthinern mit einem Konter der etwas überraschende Anschlussdurch Stefan Latussek (61.). Von da an waren die Gäste wieder voll im Spiel. Bei den Wörmlitzern kam Nico Rausch für Martin Haberland ins Geschehen. Die Fortunen gaben sich zu keiner Zeit geschlagen und glichen in der 70. Minute durch Kevin Weichert zum 3:3 aus.

Auch der WSV 90 ließ nicht locker. Stefan Kollek erzielte in der 83. Minute noch den 4:3-Siegtreffer. In der Schlussphase verletzte sich Phillip Redmann, so dass die Einheimischen mit zehn Spielern das Match beendeten.