Führungswechsel in der Fußball-Kreisoberliga: Der SV Germania Güsen hat am Sonnabend durch einen 4:2 (3:1)-Erfolg im direkten Duell den "Platz an der Sonne" vom FSV Borussia Genthin übernommen. Die Spannung im Titelrennen und im Abstiegskampf spitzt sich pünktlich zum Saison- finale weiter zu.

Jerichower Land (bjr/sza/red) l Durch die 0:1-Niederlage beim ebenfalls akut bedrohten Möckeraner TV steckt der Stegelitzer SV 94 in allerhöchster Abstiegsnot. Für beide Teams beträgt der Abstand aufs "rettende Ufer" vier Zähler.

SG Blau-Weiß Gerwisch -

Grün-Weiß Möser 1:2 (1:0)

Bei der TSG hätten sie nach dem Derbysieg vom Freitagabend am liebsten einen neuen Feiertag ausgerufen, beim Ortsnachbarn herrschte Ernüchterung. "Wir hatten uns viel vorgenommen, haben aber in der zweiten Hälfte nicht ins Spiel zurückgefunden. Möser war ehrgeiziger, hat verdient gewonnen", gab SG-Coach René Pinske zu. Dabei erwischten die Blau-Weißen mit dem frühen 1:0 durch Markus Rogge (11.) einen optimalen Start, ehe sich ein verteiltes Spiel entwickelte. Dies änderte sich mit Wiederbeginn. Die TSG kam mit mehr Biss zurück und glich nach einem Eckball durch Benny Bartsch zum 1:1 aus (49.). Als Marcus Bohne erneut nach einem Standard das Spiel drehte, kannte der Jubel der Grün-Weißen keine Grenzen.

Tore: 1:0 Markus Rogge (11.), 1:1 Benny Bartsch (49.), 1:2 Marcus Bohne (82.); SR: Rudolf Krüger (Stegelitz), Michael Strobach, Felix Krüger; ZS: 80

Burger BC 08 II -

Grün-Weiß Bergzow 0:0

An den Chancen mag es auf beiden Seiten nicht gemangelt haben, doch die Punkteteilung ging am Ende in Ordnung. "Mit dem einen Zähler müssen wir leben, drei wären besser gewesen", schätzte Maik Plünnecke, Trainer der Burger Reserve, ein. Die Chance, einen großen Schritt im Abstiegskampf zu gehen, besteht indes am morgigen Mittwoch, wenn um 19 Uhr schon der nächste Gegner wartet. "Möser hat aus den letzten beiden Spielen sechs Punkte geholt, das macht es nicht einfacher. Dennoch müssen wir zuhause auch wieder wie eine Heimmannschaft auftreten", forderte der Coach mit Blick auf die Nachholpartie.

Tore: Fehlanzeige; SR: Detlef Mittelstädt (Gommern), Henry Schwietzer, Robert Willnow; ZS: 30

Germania Güsen -

Borussia Genthin 4:2 (3:1)

Der Gastgeber erwischte einen Traumstart im Gipfeltreffen: Florian Lamprecht servierte für Josef Bonitz, der die 1:0-Führung besorgte (5.). Danach gestaltete sich die Partie ausgeglichener. In der 27. Minute wurde es wieder laut unter den 250 (!) Zuschauern. Tobias Pohl schraubte die SVG-Führung nach Freistoß von Christian Vormeister auf 2:0 hoch. Die Freude währte jedoch nur kurz. Vier Minuten später köpfte Borussia-Kapitän Kevin Wolf den Ball zum 2:1-Anschluss ein. Die Gäste erhöhten den Druck, doch Eric Kopp schoss mit einem Schlenzer die Güsener 3:1-Pausenführung heraus.

Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel umkämpfter. Nach einem Freistoß für die Genthiner setzte Eric Kopp unter Bedrängnis den Ball ins eigene Tor - 3:2 (52.). Die Germanen steckten aber nicht auf und so war es kein Zufall, dass erneut Vormeister perfekt auf Bonitz auflegte, dieser Borussia-Schlussmann Tobias Karbe umkurvte und das 4:2 herstellte (71.). Eine gelb-rote Karte gegen Genthins Julien Zander (78.) später war der Heimsieg unter Dach und Fach. Somit haben die Güsener den Staffelsieg nunmehr in der eigenen Hand.

Tore: 1:0 Josef Bonitz (5.), 2:0 Tobias Pohl (27.), 2:1 Kevin Wolf (31.), 3:1 Eric Kopp (42.), 3:2 Florian Lamprecht (52., ET), 4:2 Josef Bonitz (71.); SR: Christopher Bethke (Burg), Michael Strobach, Ralf Linke; ZS: 250

U. Heyrothsberge II -

SV 90 Parey 7:0 (3:0)

Vier Spiele musste die Union-Reserve auf einen vollen Erfolg warten, gegen zehn tapfer kämpfende Pareyer sprang sogleich ein Kantersieg heraus. "Es ist ungewohnt, gegen einen dezimierten Gegner anzutreten, aber die Marschroute war, offensiv nach vorn zu spielen und den Sieg zu ziehen", formulierte Sebastian Possinke, der Trainer Manfred Mahler vertrat. Wenngleich der SV 90 mit einem Lattentreffer die erste Chance verbuchte, verließen die Gastgeber nach dem Führungstreffer von Maik Schwaß (13.) den eingeschlagenen Weg nicht mehr. Allen voran Goalgetter Benjamin Beyer hielt mit vier Toren viele Aktien am Heimsieg, der am Ende auch der Höhe nach verdient ausfiel.

Tore: 1:0 Maik Schwaß (13.), 2:0, 3:0 Benjamin Beyer (15., 35.), 4:0 Robert Arndt (51., FE), 6:0 Benjamin Beyer (70.), 7:0 Robert Arndt (71.); SR: Marko Schmidt (Karith), Michael Büchler, Karl-Heinz Davisius; ZS: 38

Möckeraner TV -

Stegelitzer SV 94 1:0 (0:0)

"Die Hoffnung stirbt zuletzt", rief Jens Schulze, Coach des MTV, nach dem Sieg im Ortsderby aus. Dabei deutete viel auf eine torlose Punkteteilung hin. "Es war ein klassisches 0:0-Spiel", bekannte der Trainer des Schlusslichts. Wenige Minuten vor dem Ende wagte seine Elf aber einen Vorstoß über Außen, den Abpraller vom Pfosten verwandelte Lukas Schmidl zur 1:0-Führung (84.), die Möckern über die Zeit rettete. "Es gibt es für einen Derbysieg keine sechs Punkte, aber der Erfolg war wichtig. Dass er gegen den Lokalrivalen gelang, war umso schöner."

Tor: Lukas Schmidl (84.); SR: Frank-Michael Fester (Brettin), Andre Hempel, Uwe Heidemann; ZS: 100

TSV Brettin/Roßdorf -

SV Theeßen 85 3:1 (1:0)

Lange musste der TSV auf das nächste Erfolgserlebnis warten. Der letzte Sieg datiert immerhin vom 15. März, als man zu Hause den BBC 08 II mit 3:1 bezwang. Mit dem gleichen Ergebnis wurden am Sonnabend auch die Theeßener auf die Heimreise geschickt. So klar sich die Angelegenheit anhörte, war sie aber nicht. Zwar gingen die Hausherren früh durch Marvin Helm (10.) in Führung, doch anschließend war das Geschehen lange Zeit ausgeglichen. Die 85er drohten sogar, Punkte mitzunehmen, verschossen aber zu Beginn der zweiten Halbzeit einen Foulelfmeter. Dies war zugleich der Weckruf für die Brettiner, die durch Treffer von Stephan Schulze (63.) und Julian Tiefert (82.) alles klar machten. Der Anschlusstreffer zum 3:1 durch Martin Prost kam aus Theeßener Sicht zu spät (83.).

Tore: 1:0 Marvin Helm (10.), 2:0 Stephan Schulze (63.), 3:0 Julian Tiefert (82.), 3:1 Martin Prost (83.); SR: Dietmar Fähse (Stegelitz), Gerhard Voigt, Bernd Schalla; ZS: 60

VfL Gehrden -

Ihleburg/Parchau 5:1 (1:1)

"Wir wollten von Anfang an auf Angriff spielen, haben vielleicht zu viel gewollt", schätzte VfL-Trainer Andreas Schunke ein. Nach der 1:0-Führung vom Elfmeterpunkt durch Marcel Schöbel (32.) glich nämlich Tobias Schmidt für die Gäste noch vor der Pause aus (40.). Doch im zweiten Abschnitt folgte der große Auftritt von VfL-Torjäger Lars Günther: Mit einem lupenreinen Hattrick bezwang er die Ihleburger quasi im Alleingang, ehe Felix Schunke mit dem 5:1 den Endstand besorgte (75.). "Mit der zweiten Hälfte bin ich total zufrieden. Unser Ziel ist es, den dritten Platz zu verteidigen. Das liegt allein in unserer Hand", so der Trainer.

Tore: 1:0 Marcel Schöbel (32., FE), 1:1 Tobias Schmidt (40.), 2:1, 3:1, 4:1 Lars Günther (47., 49., 68.), 5:1 Felix Schunke (75.); SR: Frank Osinsky (Nedlitz), Frank Jahns, Klaus Nowak; ZS: 25