Haldensleben (ast) l Knapp 70 Orientierungsläufer aller Altersklassen gingen am Wochenende beim fünften Landesranglistenlauf an den Start. Die Organisatoren vom USC Magdeburg hatten im Waldgebiet nördlich von Haldensleben entsprechend der Ausschreibung verschiedene Bahnen konzipiert, die in der Länge, der Anzahl der zu findenden Posten und der Höhendifferenz variierten.

Während die jüngsten Starter (bis zehn Jahre) knapp zwei Kilometer liefen und sich an sieben Postenschirmen regis- trieren lassen mussten, erwarteten die Erwachsenen Strecken mit bis zu 8,2 Kilometer, 23 Posten und 90 Metern Höhenunterschied.

Je zwei Siege gingen an Orientierungsläufer aus dem Jerichower Land. Der Gerwischer Uwe Schleef absolvierte seine Bahn (6,2 Kilometer/18 Posten/70 Höhenmeter) in 1:11:55 Stunden und gewann die Wertung H 55. Julia und Antje Schley (D 40) aus Lostau waren die Schnellsten in ihren Altersklassen; die siebenjährige Julia konnte beim Auslesen stolz berichten, dass sie nur eine halbe Stunde benötigt hatte, um 1,8 Kilometer zu laufen und dabei sieben Anlaufpunkte zu finden.

Einen weiteren Sieg holte Marlen Steinhoff in das Elbdorf. Sie war über 3,3 Kilometer (elf Posten) in der Altersklasse D 14 die Schnellste. Nieselregen und eine üppige Gras- und Buschvegetation erschwerten nur etwas diesen als Lang-Orientierungslauf ausgetragenen Wettbewerb, doch für Orientierungsläufer gehören diese Umstände zur Normalität.

Vier weitere Läufe auf Landesebene sowie die Deutschen Meisterschaften im Herbst sind die noch ausstehenden diesjährigen Höhepunkte einer Randsportart, die einige hundert Kilometer weiter nördlich längst ein Volkssport ist.