Sonneberg/Genthin (wfi/bjr) l Bei zwei Sichtungsrennen für die deutsche Jugendnationalmannschaft bestätigte Hannah Steffen vom Genthiner Radsportclub 66 ihre Zugehörigkeit zur deutschen Spitze in der weiblichen Jugend.

Am Sonnabend fand in Sonneberg ein Elf-Kilometer-Einzelzeitfahren statt. Auf sehr schwerem Kurs mit heftigem Wind setzte Hannah sogar kurzzeitig die Bestzeit. Dann wurde diese jedoch noch viermal unterboten. Platz fünf in diesem erlesenen Feld war jedoch erneut eine Top-Platzierung der Genthinerin. Auch der Bundestrainer war von der Leistung überzeugt.

Am Sonntag ging es dann auf einer sehr selektiven Runde im Einerstraßenrennen darum, diese Leistung zu untermauern. Die 55-Kilometer-Distanz forderte von der weiblichen Jugend einiges an Einsatz und Kampf. Ging es auf den ersten drei Elf-Kilometer-Runden noch relativ gemächlich zu, explodierten die Fahrerinnen buchstäblich auf den letzten beiden Runden. Harte Attacken bestimmten die Szenerie und als sich eine Sechser-Gruppe absetzte, war auch Hannah anfangs noch dabei, konnte aber die nachfolgende Tempoverschärfung nicht mehr mitgehen. In der Verfolgergruppe versuchte sie nochmals, nach vorn zu fahren. Dies gelang aber nicht, so belegte sie im Ziel noch den achtbaren zwölften Platz. Als Jüngste im Starterfeld war dies auch absolut zufriedenstellend und eine Bestätigung als BDR-Kader.

Nun folgen zwei Wochen relative Ruhe mit Aufbautraining für die weiteren Rennen. Zum einen wartet am Sonntag, 1. Juni, in Bann bei Kaiserslautern/Rheinland-Pfalz ein schweres Straßenrennen, zum anderen folgen zwei Wochen die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften auf der Bahn in Köln.