Am Sonntag wurde in Berlin-Neukölln der "19. Don Alfredo-Cup" für Nachwuchsjudokas ausgetragen. Das Traditionsturnier beim zweitältesten Judo-Club Deutschlands, dem PSV Berlin, lockte auch Lotte und Luise Averkorn von der SG Blau-Weiß Gerwisch in die Bundeshauptstadt.

Berlin/Gerwisch (hal/bjr) l Da die Gerwischer Zwillingsschwestern zum ersten Mal einer Einladung aus Berlin folgten, war die Anspannung natürlich greifbar. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl war der Wettkampfbeginn für die U 11 erst um 13 Uhr angesetzt. Durch die Aufteilung der Gewichtsklassen war es möglich, dass beide nicht gegeneinander antreten mussten.

Luise kämpfte in der Klasse bis 23 Kilogramm und schickte ihre erste Gegnerin gleich mit einem sauber geworfenem Seoi-otoshi auf die Matte, wofür es einen Ippon (ganzer Punkt) gab. Bei den nachfolgenden Gegnern ging es zwar nicht so schnell, dennoch bewies Luise, dass sie eine exzellente Technikerin ist und einen starken Kampfgeist besitzt. Das brachte ihr am Ende auch den wohlverdienten dritten Platz, über den sie sich sehr freute.

Lotte kämpfte bis 25,4 Kilogramm und begann das Turnier wie ihre Schwester mit einem blitzschnellen Sieg im ersten Kampf. In ihrem zweiten Duell musste sie gegen eine starke Gegnerin aus Russland kämpfen, die Lotte mit ihrem ungewöhnlichen Kampfstil aus dem Konzept brachte. Aber schon im nächsten Kampf war sie wieder voll konzentriert und erkämpfte sich den Sieg. Somit konnte sie sich am Ende über den ersten Platz freuen.

Trainer Holger Alicke zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung: "Sich bei einem solch großen Turnier zu behaupten, ist eine super Leistung. Gerade gegen Gegner, die aus aller Welt kommen, kann man eine Menge Erfahrung sammeln. Das haben Lotte und Luise wirklich gut gemacht, ich bin sehr stolz auf die beiden."