Der SV Union Heyrothsberge, Spitzenreiter der Fußball-Landesklasse II, hat im Heimspiel gegen Fortuna Magdeburg II drei wichtige Punkte eingefahren. Der Siegtreffer gelang in buchstäblich letzter Minute.

Heyrothsberge l 1:7 - so lautete nicht das Ergebnis, sondern die Vergabe von gelben Karten aus Sicht der Heimelf. Drei davon bekamen die Gäste bereits innerhalb der ersten zwölf Minuten. Anfangs ließen sich die Gastgeber von der robusten Spielweise der Fortuna-Reserve nicht einschüchtern und verbuchten in der vierten Minute einen Pfostentreffer durch Andre Seipold. In der zehnten Minute gab es bereits die zweite gelbe Karte und einen Handelfmeter, den Tino Raugust aber kläglich in die Arme von Fortuna-Keeper Andreas Heinrich schoss.

Die Gäste versuchten das Spiel der Hausherren konsequent zu stören, was ihnen auch zunehmend gelang. Doch auch die Magdeburger zeigten sich gefährlich, vor allem durch Konter. So musste auch der Heyrothsberger Schlussmann Tim Nagel mit einer Glanzparade einen Rückstand verhindern. Nach einem Einwurf war Tobias Erdmann am langen Pfosten ungehindert mit dem Kopf an den Ball gekommen (13.). Überhaupt waren die Gäste besonders nach Standards gefährlich. Nach einem solchen ging die Fortuna-Reserve dann auch kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung. "Bis zur neunten Minute haben wir das gut gemacht, aber den vergebenen Elfmeter mussten wir erst mal verdauen", so das Halbzeitfazit von Union-Coach Torsten Völckel.

Im zweiten Durchgang hatte seine Elf wieder mehr vom Spiel und erzielte prompt den Ausgleich. Nach einer Seipold-Flanke war Goalgetter Marcus-Antonio Bach zur Stelle und ließ sein Team jubeln (52.). "Wir haben in der zweiten Hälfte versucht, unsere Angriffe besser auszuspielen, weil gerade in der ersten Halbzeit die Abstimmung zwischen Abwehr und Mittelfeld sowie dem Angriff nicht wirklich stimmte", so der Heyrothsberger Trainer. Den erneuten Rückstand verhinderte dies aber nicht. Wieder gingen die Gäste nach einem Standard in Führung - 2:1 (70.). Der zuvor eingewechselte Mike Pinno versenkte den Ball jedoch zehn Minuten später ohne Abwehrchance im langen Eck zum 2:2-Ausgleich. Die Gäste steckten nicht zurück und versuchten ihr Glück weiterhin über Konter. "Fortuna II war wirklich effektiv", gestand der Union-Trainer ein.

Ein wirklicher Spielfluss war in der Schlussphase aber nicht zu erkennen. Es folgte Angriff auf Angriff und Ecke auf Ecke. Als Bach an der gegnerischen Strafraumgrenze gefoult wurde, trat Daniel Ziemann zum Freistoß an und setzte den entscheidenden Schlag für seine Farben (89.). Mit einem Auswärtserfolg könnte Union in Kleinmühlingen die Meisterschaft perfekt machen. Den Sieg bezahlte Heyrothsberge jedoch möglicherweise teuer: In der Nachspielzeit stieß Torhüter Nagel nach einem langen Ball mit Erdmann zusammen und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Union Heyrothsberge: Nagel - Vaz, Raugust, Groth (57. Pinno), Krümling, Völckel, Ziemann, Bach, Raue (72. Hoppe), Seipold, Thormeier

Fortuna II: Heinrich (46. Baptist) - Strietz, Enge, Franzelius, Temp (87. Schulz), Niewand, Huth, Erdmann, Stary, Gruner (61. Hauschild), Wagener

Tore: 0:1 Denis Huth (41.), 1:1 Marcus-Antonio Bach (52.), 1:2 Manuel Stary (70.), 2:2 Mike Pinno (80.), 3:2 Daniel Ziemann (89.); SR: Thomas Görges (Tangerhütte), Heinz Schwarzlose, Gerhard Wiersdorf; ZS: 87