Die F-Jugend der Spielgemeinschaft Heyrothsberge/Gerwisch hat sich mit einem 5:1 (0:1)-Auswärtserfolg über die SG Blau-Weiß Niegripp einen Spieltag vor Schluss den Kreismeistertitel gesichert. Es war der vorläufige Höhenpunkt einer überragenden Spielzeit.

Heyrothsberge/Niegripp (mzi/ahf) l Dabei geriet der Favorit aber erst einmal bereits nach wenigen Minuten mit 0:1 in Rückstand. Die Gäste hatten zwar von Anfang an die größeren Spielanteile, verwerteten ihre Möglichkeiten aber nicht zwingend genug gegen gut kämpfende Niegripper. So ging es mit einem 0:1-Rückstand aus Sicht der Spg. in die Pause.

In der zweiten Hälfte gelang der fällige Ausgleich. Niegripp kämpfte zwar weiterhin, doch nutzten die Gäste nun ihre Chancen und so waren Max Noßeck mit drei Toren, Tom-Willi Scheel und Jan Schmidt mit je einem Treffer erfolgreich, sodass Heyrothsberge/Gerwisch am Ende einen 5:1-Sieg und die vorzeitige Meisterschaft feierte.

Damit ist die Spg. ungeschlagener Kreismeister, was vor der Saison niemand erwartet hatte. "Sicher wussten wir, dass unsere Kids guten Fußball spielen können, aber eine Saison kann sehr lang werden und immer alles abzurufen ist in diesem Alter schier unmöglich", so Trainer Maik Ziebarth.

Erfolgsrezept war dabei die Breite des Kaders. Hatte ein Spieler einen schlechten Tag, glich es das restliche Team wieder aus. Egal auf welcher Position, die Mannschaft schien einfach überall richtig besetzt. Ob mit Jamie Leopold und Jan Schmidt als Abwehrriegel vor dem sicheren Rückhalt Lennard Thorand, oder mit Laura Bergemann auf der linken und Dean Ziebarth auf der rechten Seite - die Heyrothsberger Defensive war durchaus als Bollwerk zu bezeichnen, kassierte in der laufenden Spielzeit lediglich zwölf Treffer.

Kapitän Leif Albrecht zeigte sich aufgrund seiner Vielseitigkeit als unersetzbar. Zusammen mit den torgefährlichen Flügelspielern Johannes Wöhler und Tom-Willi Scheel sowie Spielmacher Max Noßeck, der nicht nur die meisten Ballkontakte hatte, sondern auch 30 Tore erzielte, sorgte das Mittelfeld oftmals für Gefahr im gegnerischen Strafraum, von der auch die "Torjägerin vom Dienst", Cora Ellermann, profitierte.

Es war aber kein einfacher Durchmarsch. So wurde besonders in der Rückrunde die gute Entwicklung vieler Teams sichtbar. Mit der Meisterschaft soll für die Spg. aber noch nicht Schluss sein. So steht noch das Kreispokalfinale gegen den Burger BC 08, der Edelmetallcup in Heyrothsberge und der Landespokal in Köthen an.