Biederitz/Gerwisch (ihe/bjr) l Auch am zweiten Turnierwochenende des 6. Biederitzer Eichecups für Nachwuchshandballer gab es durchweg positive Ergebnisse und zufriedene Gesichter bei allen Beteiligten. Siege feierten am Sonnabend der Gastgeber (weibliche E-Jugend) und der Möckeraner TV (männliche C-Jugend) sowie am Sonntag der SC Magdeburg (männliche E-Jugend).

Zunächst trumpfte die weibliche E-Jugend des SV Eiche 05 groß auf. Sie setzte sich gegen den TSV Niederndodeleben (6:1), Güsener HC (10:0), SV Irxleben (17:1), FSV 1895 Magdeburg (11:2) und BSV 93 Magdeburg (7:0) souverän durch und hatte lediglich gegen den TuS Magdeburg beim 5:4 mehr Mühe. Knapp, weil punktgleich, ging es auf den Rängen drei bis fünf zu, wo sich der FSV 1895 Magdeburg aufgrund des besseren Torverhältnisses durchsetzte. Auf Rang sieben platzierte sich der Güsener HC, der zwar ohne Punkte blieb, aber viel Ehrgeiz zeigte und Beifall einheimste.

Am Nachmittag stieg die männliche C-Jugend ins Geschehen ein. Es setzte sich mit drei Siegen der Möckeraner TV vor dem Post SV durch. Die Teams des Gastgebers, die D-Jugend des SV Eiche 05 sowie die Kombination TuS Magdeburg/Biederitz, kamen auf den Plätzen dahinter ein.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der männlichen E- Jugend. In der ersten Vorrundengruppe in Biederitz setzte sich der VfB Eilenburg vor dem Post SV durch. Der Gastgeber verpasste nur denkbar knapp das Halbfinale, denn neben drei Siegen gab es auch zwei Niederlagen. In der zweiten Vorrundengruppe in Gerwisch setzte sich erwartungsgemäß der SCM verlustpunktfrei vor dem BSV 93 (6:2) durch.

Die Endrunde in Biederitz sah ein spannendes (VfB Eilenburg gegen BSV 93 Magdeburg; 19:18 nach Siebenmeterwerfen) und ein eher einseitiges (SCM gegen Post SV; 13:4) Halbfinale. Die Partie um Bronze entschied der BSV 93 gegen den Post SV mit 10:5 für sich. Im Finale gab es den erwarteten 15:9-Favoritensieg des SCM und der Gastgeber kam nach zwei Erfolgen gegen Eintracht Gommern (11:8) und den FSV 1895 Magdeburg (14:7) immerhin noch auf Platz fünf.

Wie bereits in der Vorwoche war die Stimmung in den beiden Sporthallen großartig. Die Gastmannschaften fanden durchweg lobende Worte und signalisierten ihre Vorfreude auf die Fortsetzung. Ein großes Dankeschön galt den Hauptorganisatoren Olaf Bienienda und Oliver Wohl, die nicht nur an den Turniertagen, sondern bereits im Vorfeld ganze Arbeit geleistet hatten. "Wir bedanken uns auch bei allen Sponsoren, Eltern, Schiedsrichtern und Helfern, ohne die ein solches Event nicht zu meistern gewesen wäre", meinte Wohl.