Köln/Genthin (kme/ahf) l Am Wochenende fand für den Radsportnachwuchs in Köln die Deutsche Meisterschaft im Omnium, ein sechs-Disziplinen-Mehrkampf, auf der Bahn statt. Die Genthiner Sarah Beudt (Juniorinnen) und Hannah Steffen (U17W) vertraten dabei die Farben Sachsen-Anhalts im Feld der bundesweit besten 24 Radrenner in ihren Altersklassen.

Der Wettkampf begann mit einem Rundenrekordfahren. Dabei erreichte Hannah Platz zehn. Etwas besser lief es beim 15-Kilometer-Punktefahren mit einem neunten Platz, wobei die Genthinerin auch Punkte erkämpfte. Im anschließenden Ausscheidungsfahren, in dem nach jeder Runde das Rennen für den Letztplatzierten beendet ist, wurde sie Fünfte. Das nachfolgende 2000-Meter-Zeitfahren beendete die GRC-Starterin mit einer ansprechenden Zeit als Siebte. In der fünften Disziplin, dem sogenannten Scratch, einem "Bahnrennen auf Endspurt", gewann Hannah unerwartet und durchbrach damit die Siegesserie der Deutschen-Omnium-Meisterin 2014, die alle anderen Disziplinen für sich entschied. Im abschließenden 500-Meter-Zeitfahren wurde sie 16. und belegte im Gesamtklassement einen guten siebten Rang.

Die gezeigten Leistungen auf der Bahn und der Straße nährten die Erwartungen an Sarah Beudt, eine Platzierung unter den besten Zehn zu erreichen. Allerdings erfüllte sie diese nicht. Zumal sie auch noch Pech mit ihrem Material hatte. So zeigten sich kurz vor Sarahs Start beim 2000-Meter-Zeitfahren plötzlich Verschleißmängel am hinteren Scheibenrad, die nicht kurzfristig behoben werden konnten. So belegte sie am Ende einen etwas enttäuschenden 17. Rang.