Schönebeck l Der 9. SoleCup am Freitag wartete mit einem Zuschauerrekord auf. Von mehr als 1000 zahlenden Besuchern sprach Hans Peter Bischoff von der ausrichtenden Sports Live Agentur. Insgesamt hatten mehr als 1800 Leichtathletik-Fans das Event besucht, darunter auch zahlreiche aus dem Jerichower Land.

Wenngleich die Starterfelder ziemlich zusammengeschrumpft waren, weil im Kugelstoßen beispielsweise Chistina Schwanitz aufgrund einer Rückenverletzung passen musste oder Hammerwerferin und Weltrekordhalterin Betty Heidler aus privaten Gründen kurzfristig abgesagt hatte, entschädigten die übrigen Wettkämpfe dafür. Zunächst wartete das Hammerwerfen der Frauen - vielleicht aufgrund des Fehlens der Favoritin - mit vielen neuen Bestleistungen auf. Carolin Paesler und Kathrin Klaas (beide Eintracht Frankfurt) erzielten Weiten über 70 Meter und ereichten damit die B-Norm für die Europameisterschaft in Zürich. Am Ende hatte Klaas mit 73,08 Metern vor Paesler (70,76 Meter) knapp die Nase vorn.

Das Feld im Kugelstoßen der Frauen war auf vier Teilnehmerinnen zusammengeschrumpft, dennoch war die 19,27 Meter von Siegerin Lijiao Gong (China) "eine Weltklasseleistung", betonte Bischoff. Auf Rang zwei landete Josephine Terlecki vom SC Magdeburg mit 17,54 Metern.

Nachdem David Storl im Kugelstoßen mit 21,90 Metern nicht nur die persönliche Bestweite um vier Zentimeter erweiterte, sondern auch einen neuen Meetingrekord aufstellte, war die Stimmung unter den Zuschauern auf dem Siedepunkt und genau richtig für den abschließenden Kampf zwischen Robert Harting (SCC Berlin) und Martin Wierig (SC Magdeburg) im Diskuswerfen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und Fehlversuchen sicherte sich der Olympiasieger von 2012 im vierten Durchgang die Führung (66,53 Meter), die ihm der Lokalmatador auch mit seiner besten Weite von 65,98 Metern nicht mehr nehmen konnte. Im letzten Versuch steigerte sich Harting noch einmal zur Siegerweite von 67,29 Metern.

Nicht nur die sportlichen Wettkämpfe, auch das Drumherum sorgten für viel Abwechslung und zufriedene Gesichter. Mit Jan Kralitschka, dem Ex-Bachelor, sowie Boxer Robert Stieglitz oder Radsportlegende "Täve" Schur hatten die Veranstalter das Event "in der Gesamtheit mit vielen Aktionen vollgepackt", betonte Bischoff. "Es wird schwer, da im kommenden Jahr was draufzusetzen."