Gommern (vwo/bjr) l Zum scharfen Start in die Vorbereitung auf die neue Saison hatten sich die Landesklasse-Fußballer des SV Eintracht Gommern am Sonnabend die zweite Mannschaft des 1. FC Magdeburg (Stadtoberliga) ins Sportforum geladen. Gegen den Verbandsligisten der Vorsaison probierte das Trainerduo Mario Storm/Rene Freitag viel aus, Gelingen ließ sich jedoch nur der Leistung in der ersten Halbzeit beim 0:4 (0:1) bescheinigen.

Vor allem an der Vierer-Abwehrkette hatte das neue Gespann bei der Eintracht "geschraubt". Da beide Torhüter fehlten, kam der 18-jährige Timo Wacker auf ungewohnter Position zwischen den Pfosten zu seinem ersten Einsatz, verhinderte im späteren Verlauf mit guten Paraden eine höhere Niederlage. Die Gommeraner Offensive lieferte im ersten Abschnitt nur einen Höhepunkt: Magdeburgs Keeper Alex Bönecke kratzte einen Schuss von Justin Schaffrath aus dem Winkel (6.). Schon danach wurde deutlich, dass die neuformierten Gäste in allen Belangen überlegen waren. Wirklich zwingend wurde es aber auch bei den Blau-Weißen nur einmal: Eine Minute vor der Pause köpfte Johannes Dorn freistehend zum 1:0 ein.

Im zweiten Abschnitt sahen die wenigen Zuschauer hingegen mehr Torraumsezenen. So erhöhte Maik Hentschke in der 52. Minute freistehend zum 2:0 für die FCM-Reserve. Wiederum Schaffrath scheiterte auf der Gegenseite knochenfrei am Torhüter (58.). Ein Versuch aus der zweiten Reihe durch Gommerns David Namshaa verfehlte zwei Minuten später das Tor nur knapp. Tom Bansemer für die Gäste (62.) und erneut Namshaa für die Eintracht (64.) verpassten weitere Gelegenheiten, ehe wechselbedingt ein Bruch im Spiel der Gastgeber Einzug hielt. So spielten die Magdeburger in der Schlussphase ihren Stiefel clever herunter. Nach einem Eckball ließ sich Daniel Schöppner die Chance nicht entgehen, die ihm geboten wurde - 0:3. In der Schlussminute ließ er eine Kopie seines ersten Treffers folgen. Wieder fühlte sich nach einer Standardsituation niemand im Eintracht-Strafraum für Schöppner zuständig - 0:4.

Wenngleich der erste Test nicht überbewertet werden sollte und das Ergebnis wenig aussagekräftig war, wurde doch deutlich, was sich schon wie ein roter Faden durch die zurückliegende Spielzeit gezogen hatte: die Gommeraner Anfälligkeit bei Standardsituationen. So steht den Verantwortlichen in den kommenden vier Wochen bis zum Ligastart viel Arbeit bevor. Vielleicht offenbart das nächste Freundschaftsspiel am Sonnabend, 19. Juli, gegen den FC Piesteritz II erste Ergebnisse.

SV Eintracht Gommern: Wacker - Weber, Wehling, Namshaa, Christel, Roos, Wittpahl, Sindermann, Schaffrath, Steinke, Isensee (Jieanu, Anders, Balogh, Schulze)

Tore: 0:1 Johannes Dorn (44.), 0:2 Maik Hentschke (52.), 0:3, 0:4 Daniel Schöppner (80., 90.); SR: Mario Sämisch (Karith), Marco Krankemann, Normann Schulz; ZS: k.A.