Heute 15 Uhr beginnt in der Landesklasse, Staffel II, die neue Spielzeit. Zum ersten Heimspiel empfängt die Überraschungsmannschaft der letztjährigen Rückrunde, SG Blau-Weiß Niegripp, den SC Vorfläming Nedlitz. Die Vorbereitung der Gastgeber verlief jedoch alles andere als ideal.

Niegripp l Gerade einmal 13 Mann hat Niegripps Trainer, Joachim Greisner, vor dem Abschlusstraining auf dem Zettel für das heutige Spiel stehen. Mit zuletzt nur zehn Spielern wurde am Alten Kanal trainiert. "Durch den frühen Ligabeginn fehlten viele Akteure urlaubsbedingt und auch Verletzte gibt es wieder zu beklagen", so Greisner.

In der Tat war den Niegrippern das Verletzungspech innerhalb der zurückliegenden Saison stets treu. Scheinbar haben die Personalsorgen trotz sechs Neuzugängen bei "nur" drei Abgängen weiterhin Bestand. Wenigstens kann Greisner aber auf die Erfahrungen der letzten Saison zurückgreifen und auch die Niegripper Reserve steht glücklicherweise zur Verfügung. Deshalb ist auch der Trainer optimistisch für das heutige Spiel: "Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist gut, die Neuzugänge schon recht gut integriert und wir wollen unser erstes Heimspiel natürlich gewinnen."

In der vergangenen Saison trennten sich beide Teams in den jeweiligen Heimspielen mit 3:1 für die Gastgeber. Besonders die starken Auftritte auf heimischen Geläuf der Blau-Weißen hatte sich in der vergangenen Spielzeit herumgesprochen. Doch nun sind die Karten wieder neu gemischt und ohne absolviertes Testspiel kann man die Elf vom Alten Kanal wohl als Wundertüte einstufen. Außerdem ist Joachim Greisner nicht entgangen, "dass Nedlitz gute Ergebnisse in der Vorbereitung erzielt hat."

Am vergangenen Wochenende warfen die heutigen Gäste den Landesligisten Naumburger SV aus der ersten Runde des Sachsen-Anhalt-Pokals. Besonders der Nedlitzer Torhüter Marcus Hoffmann hielt die Null gegen den NSV fest. Trainer des SC Vorfläming, Helmut Friedrich, drückte nach diesem Kunststück jedoch ein wenig auf die Euphoriebremse: "Wir haben das Pokalspiel nochmal ausgewertet, wollen uns jetzt aber komplett auf die Liga konzentrieren. Wir kennen Niegripp noch aus der vergangenen Saison, das Team hat sich aber verändert. Wir wollen uns also auf uns konzentrieren und unseren Stiefel herunterspielen. An unserem Ziel Klassenerhalt halten wir fest, dafür wäre ein guter Auftakt immens wichtig." Den Gästen fehlen mit Florian Lehmann und David Ritze nur zwei Akteure.

Da hat Joachim Greisner schon ganz andere Sorgen. Seine Elf muss auf Marcus Schlüter, Lucas Briest, Bill Jentzsch, Patrick Rennwald und Neuzugang Matthias Lindenblatt verzichten. Die Personalnot kennt die SG ja bereits aus der abgelaufenen Saison und Heimspiele liegen den Niegrippern ohnehin. Die Partie wird um 15 Uhr von Hendrik Strackeljan (Magdeburg) angepfiffen.