Burg (bjr) l Als man bereits fürchten musste, der rechte Mittelfuß von Franz Zimmer würde zu Wochenanfang in allen Farben des Regenbogens erstrahlen, spazierte der Mittelfeldregisseur der Burger Landesliga-Fußballer nach Pass von Alexander Dlusinski doch noch einmal in die Gefahrenzone und schloss mit kaum erwartbarer Leichtigkeit zum 2:0-Endstand gegen den Kreveser SV ab (89.). Die zuvor von Zimmer getretene Vielzahl an Freistößen und Eckbällen dürfte nicht nur für glühende Socken beim Schützen gesorgt haben, sondern war am Sonnabend auch sinnbildlich für das Auftaktmatch gegen den Aufsteiger: sehenswert, viel Gefahr ausstrahlend, aber doch erfolglos. BBC-Trainer Thomas Sauer dürfte jedenfalls mit seiner Einschätzung des Spiels als einzige große Geduldsprobe nicht allein dagestanden haben: "Ohne Floskeln zu bemühen, aber es war ein typisches erstes Saisonspiel. Wir haben 90 Minuten lang gezeigt, dass wir das bessere Team waren. Dennoch fühlte es sich lange Zeit knapper an, als es letztlich war." So bedurfte es trotz klarer Überlegenheit einer Anlaufzeit von 35 Minuten und einem Eckball durch Zimmer, ehe Steven Peseke zur 1:0-Führung einköpfte. Kurz vor der Pause klatschte ein Freistoß des Standardspezialisten gegen den Kreveser Pfosten.

Auch nach dem Seitenwechsel verpassten es die Gastgeber, für klare Verhältnisse zu sorgen - auch weil sich KSV-Keeper Matthias Mincu auszeichnete, etwa bei einem Versuch von Peseke (49.) oder einem Kopfball von Martin Krüger (56.). Wenngleich die Offensivbemühungen der Gäste überschaubar blieben, stand der Heimsieg also lange auf der Kippe. "Wir müssen einfach früher das zweite und dritte Tor erzielen", monierte der Coach. Gut, dass seine Schützlinge kühlen Kopf bewahrten, denn so glückte nach dem 1. Spieltag nicht nur der Sprung an die Tabellenspitze, sondern auch Sauers Pflichtdebüt an der BBC-Seitenlinie.

Burger BC 08: S. Krüger - Benkel (22. B. Schäfer), Schock, Müller, Schaarschmidt, Zimmer, Siemke, Schulz, Bartsch (46. Saager), M. Krüger, Peseke (80. Dlusinski)

Tore: 1:0 Steven Peseke (35.), 2:0 Franz Zimmer (89.); SR: Marco Uhlmann (Welsleben), Thomas Wissel, Stefan Magnus; ZS: 189